Archive von 24.März 2010

Verbraucherinformation geht nur mit Rating

Mittwoch, 24.März 2010

Schon heute wird im deutschen Recht zwischen “einfachen” und “komplexen” Produkten unterschieden. Nach der geltenden europäischen Rechtslage sind Bundesschatzbriefe bereits als “komplex” zu beurteilen, da sie ein Optionsrecht enthalten. Alle Fonds dagegen gelten als “einfach”. Georg Baur vom Bundesverband deutscher Banken (http://www.bankenverband.de/) macht auf dem TÜV NORD Finanz-Dialog in Berlin klar, dass es simple Regeln [...]

Ratingagentur nach dem Zufallsprinzip

Mittwoch, 24.März 2010

Der Kritik an den Ratingagenturen entzündet sich vor allem an der Bezahlung der Ratingagentur durch das zu ratende Unternehmen bzw. den Emittenten von Wertpapieren, berichtet Karl-Heinz Bächstädt in seiner Stellungnahme im Rahmen der öffentlichen Anhörung am 24. März 2010 im Deutschen Bundestag, Finanzausschuss, zu dem Gesetzentwurf der Bundesregierung “Entwurf eines Ausführungsgesetzes zur Verordnung (EG) Nr. [...]