« | Home | »

Spitzenrating für Mercatus X von fairvesta nach „Check-Analyse“

Von Dr. Oliver Everling | 8.August 2012

Das Analysehaus „CHECK“ hat den Immobilienhandelsfonds Mercatus X hinsichtlich seiner Wirtschaftlichkeit untersucht und bewertet den Fonds mit insgesamt 1,2. „Das ist im Markt ein absoluter Spitzenwert und übertrifft knapp das Rating des Vorgängerfonds Mercatus IX,“ heißt es in einer Pressemitteilung der fairvesta Group AG, „der im Vorjahr die Gesamtnote 1,21 erreichte.“

Das Expertenteam rund um Chefanalyst Stephan Appel zeichnete die Teilaspekte Sicherheit und Mittelverwendung sogar mit der Note 1,1 aus – ein Wert, der nach der Skala der Ratingagentur kaum noch zu toppen ist. Einzig die Rendite, die fairvesta im zweistelligen Bereich avisiert, wurde mit 1,4 bewertet. Die Analyse basiere nicht nur auf allgemeinen Angaben von fairvesta, sondern aus den tatsächlichen Geschäftsunterlagen des Emissionshauses. Dazu nahm Stephan Appel (nach einer Verschwiegenheitserklärung aufgrunddes Datenschutzes) Einsicht in alle maßgeblichen Unterlagen: Kauf- und Verkaufsverträge der Immobilien, Kontoauszüge und ausführliche Geschäftsberichte der Beteiligungsgesellschaften.

Besonders überzeugten ihn die Performance des Initiators fairvesta, die bislang erzielten Ergebnisse der Vorgängerfonds, die nachvollziehbare Fondskonzeption, die Immobilientransaktionen von fairvesta mitsamt der strengen Mittelverwendungskontrolle, zertifizierungsfähige Unternehmensabläufe sowie das gewachsene Managementteam von fairvesta.

Die von Check eingesehenen Transaktionen zeigen angabegemäß den kontinuierlichen Mehrwert für Kapitalanleger. „Das fv-Immobilienhandelssystem ist solide und transparent kalkuliert, die laufenden durch CHECKeingesehenen Transaktionen belegen es. Kauf und Verkaufsverträge, Haltedauer und anteilige Kostenzeigen, dass der Deal-Flow aus notleidenden aber immobilienwirtschaftlich gut aufgestellten Objekten (Standort, Vermietungsquote, Instandhaltung, Gebäudezustand) professionell abgewickelt wird. Die Sorgfalt der Objekt-Due-Diligence hat die fairvesta-Manager davor bewahrt, Objekteverwalten zu müssen, die durch Instandhaltungen und/oder Unvermietbarkeit wie Blei in den Büchern liegen und die Investitionsrendite belasten oder sogar durch Darlehen über Wasser gehaltenwerden müssen.“

Der Initiator fairvesta nutzt Sondersituationen, um eine lukrative Performance zu erzielen. „Die Realität hatgezeigt, dass Immobilientransaktionen in Krisenzeiten erst später als geplant veräußert werdenkönnen. fairvesta habe Dank reduzierter Risiken durch Verzicht auf Fremdkapital diese Phase für Käufegenutzt und dafür nach dem Ende der Krise durch Verkaufszeitoptimierung zweistellige Anlegerrenditen geerntet.“Mit der Gesamtnote 1,2 erhält der Immobilienhandelsfonds Mercatus X eine weitere renommierteBranchenauszeichnung. Bereits kurz nach Emissionsstart verlieh das älteste Analysehaus Deutschlands, die „G.U.B.“, die Bestnote „sehr gut“ bzw. „Dreifachplus“ an den Fonds.

DerProspektcheck von kapital-markt intern attestierte Mercatus X sehr gute wirtschaftliche Aussichtenim unternehmerisch geprägten Marktsegment ‚Deutscher Immobilienhandel‘. „Wir freuen uns, dass unser Jubiläumsfonds Mercatus X von den Analysten ebenso viel Zusprucherhält wie von den Anlegern. Die unabhängige Meinung des Marktes und das ehrliche Feedback unserer Geschäftspartner sind uns sehr wichtig, da diese für die letztliche Investitionsentscheidung der Anleger mit ausschlaggebend sind“, fasst Hermann Geiger, Vorstand der fairvesta Group AG, zusammen.

Themen: Fondsrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf