« | Home | »

Finanzierung abgelehnt – Investition gelungen

Von Dr. Oliver Everling | 20.August 2014

„Analyse ist Voraussetzung – Umsetzung ist das Entscheidende.“ So formuliert der Verband Die KMU-Berater – Bundesverband freier Berater e.V. sein Selbstverständnis in der Beratung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Dazu veröffentlicht der Verband Beispiele aus der Beratungspraxis in der aktuellen Ausgabe seiner „KMU-Berater News“.

„Theoretische Kenntnisse und eine ausgeprägte Methodensicherheit sind wichtig für die Beratung im Mittelstand. Wirtschaftlich wirksam wird Beratung aber erst durch das Übertragen der gewonnenen Erkenntnisse in die betriebliche Praxis. Entscheidend für den Erfolg ist es, die Menschen im Unternehmen von dem gemeinsam mit dem Unternehmer als richtig erkannten Weg zu überzeugen und sie bei der Umsetzung zu unterstützen“ sagt Thomas Thier, Vorsitzender des KMU-Beraterverbandes.

Einen besonderen Fall solcher Unterstützung zeigt KMU-Berater Werner Broeckmann auf: Als Interim-Manager holen ihn die kreditgebenden Banken in ein Unternehmen. Er soll die drei Geschäftsführer bei der Umsetzung eines Sanierungsplans unterstützen. Broeckmann schildert die Erfolgsfaktoren: „klare Ziele betriebswirtschaftlich und marktbezogen, eindeutige Verantwortlichkeiten schaffen, methodisches Vorgehen verankern und bei der Umsetzung im Hintergrund bleiben, damit die Geschäftsführer die positiven Wirkungen selber erleben können.“

„Finanzierung abgelehnt – Investition gelungen“. Nach der ersten Kreditablehnung holt sich der Übernehmer eines griechischen Restaurants KMU-Berater Axel Stauffenberg an Bord. Es geht nicht nur um die Zahlen für den Businessplan. Stauffenberg beschreibt in fünf Punkten detailliert, wie ein neues Konzept bis ins Detail entwickelt wird. Die Finanzierung gelingt dann doch in einer Kombination: Der Immobilieneigentümer investiert, der Getränkelieferant finanziert vor und eine andere Bank gibt schließlich die erforderlichen Kredite. „Manchmal muss man unkonventionelle Wege gehen“ so Stauffenberg.

Ebenso einen eher unkonventionellen Weg geht auch Steuerberater Franz-Josef Tönnemann. Er holt sich für die Existenzgründungsberatung eines Mandanten-Ehepaares mit KMU-Berater Erhard Stammberger einen Kooperationspartner an seine Seite. Der Experte für das Gastgewerbe übernimmt die branchenbezogenen Aufgaben, der Steuerberater die rechtlichen und steuerlichen Themen. „Das Gesamtkonzept wurde von den Banken einhellig gelobt“ beschreibt Stammberger die Wirkung der Zusammenarbeit. Eine finanzierende Bank wurde schnell gefunden. Das Hotel arbeitet seit fast zwei Jahren erfolgreich. 

„Beratungsaufträge enden oft ganz anders als sie begonnen wurden“ sagt KMU-Berater Peter Krötenheerdt. Er wurde als Coach für die Tochter des Unternehmerpaares engagiert. Das Ziel lautete persönliche Vorbereitung auf die Unternehmensnachfolge. Krötenheerdt stellte in Gesprächen mit der Tochter und mit Mitarbeitern fest, dass die Nachfolge nur unter Einbeziehung aller Beteiligten, also auch des Führungskreises, erfolgreich sein würde. So wurde aus dem Einzel-Coaching ein systemischer Beratungsprozess für das ganze Unternehmen. Dieses Beratungsprojekt wurde in die Finalrunde für den Internationalen Deutschen Trainingspreis 2014/2015 (IDTP) aufgenommen, heißt es in der Pressemitteilung.

„Bei Existenzgründungen kommt es nur auf eines an – eine klare Positionierung“ ist KMU-Berater Ernst Mennesclou überzeugt. Seine Gründerin will sich nach erfolgreichen Angestelltenjahren in der Organisation von Messebeteiligungen selbstständig machen. Neben dem eigenen Elan gibt es auch Ängste. Mennesclou schildert die wichtigen Fragen, um gezielt eine eigene Positionierung zu erarbeiten. „Dann spielt auch der Preis nicht mehr so eine große Rolle im Markt“ betont er. Seine Gründerin arbeitet erfolgreich und erreicht die kalkulierten Stundensätze, die nach eigener Einschätzung über denen des Wettbewerbs liegen.

Themen: Mittelstandsrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf