Branchenrating

« Frühere Einträge

Chemie mit Autos auf Talfahrt

Mittwoch, 20.November 2019

Der Kreditversicherer Coface sieht höhere Risiken für die Chemiebranche in Deutschland und hat den Sektor von mittleres in hohes Risiko herabgestuft. Chemie ist damit auf der vierstufigen Branchen-Skala des Forderungsspezialisten in der zweitschlechtesten Kategorie. In der deutschen Chemiebranche habe sich die Stimmung seit Jahresbeginn merklich verschlechtert, teilt Coface mit. Auch Auftragseingang und Produktion wiesen im […]

DZ BANK Research lässt Altmaier alt aussehen

Montag, 15.April 2019

Gerade recht zur Diskussion um die „Nationale Industriestrategie 2030“ des Bundesministers für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier, kommt aus dem Research der DZ BANK eine fundierte Analyse zur Sinnhaftigkeit einer solchen Industriepolitik. „Auf lange Sicht werden die Dienstleister in Europa, aber auch in Deutschland immer wichtiger für die Wirtschaft. Insbesondere in Europa dürfte dagegen“, so […]

Steigende Branchenbewertungen im Energiesektor

Mittwoch, 18.April 2018

Im Kontext der global gestiegenen Rohstoffnachfrage und ebenfalls gestiegener Rohstoffpreise hat sich die wirtschaftliche Situation einiger Länder und Branchen verbessert, berichtet der Kreditversicherer Coface. Nigeria wurde um eine Note in C angehoben. Nigeria ist der achtgrößte Ölexporteur der Welt. Ebenfalls heraufgestuft wurde die Branchenbewertungen für den Energiesektor in Brasilien und Argentinien (jetzt „mittleres Risiko“) und […]

Aufatmen im Metallsektor

Freitag, 26.Januar 2018

Der internationale Kreditversicherer Coface erwartet für das laufende Jahr ein weiteres Wachstum der Weltwirtschaft um 3,2 Prozent. Überhitzungstendenzen können jedoch einem Kreditversicherer kaum gefallen. So warnte Coface jetzt bei der „Country Risk Conference“ in Paris besonders vor drei Risikofeldern: konjunkturelle Überhitzung in entwickelten Ländern, Bankenprobleme in China und soziale Instabilität in Emerging Markets. Dagegen scheint […]

Achtung, Protektionismus!

Donnerstag, 16.März 2017

Der Schneesturm an Amerikas Ostküste ist viel schwächer ausgefallen als erwartet, die erneute Zinsanhebung der Fed hat niemand mehr überraschen können, und auch der Wahlausgang in den Niederlanden mag zu einer allgemeinen Beruhigung an den Märkten beitragen. Axel D. Angermann analysiert als Chef-Volkswirt der FERI Gruppe die konjunkturellen und strukturellen Entwicklungen: „Wenn nun aber Kanzlerin […]

Binnenwirtschaft trägt Deutschland voran

Dienstag, 27.Dezember 2016

Im Jahr der Bundestagswahl rechnet die FERI mit einer Normalisierung der Konjunktur. Der Wegfall bestimmter Sonderfaktoren und eine Abschwächung des Außenhandels lassen nach Ansicht der Experten aus Bad Homburg die deutsche Wirtschaft mit 1,5 Prozent weiterhin moderat wachsen, wenngleich nicht mehr ganz so stark wie 2016. „Getragen wird die konjunkturelle Entwicklung in Deutschland auch 2017 […]

China produziert Gewinner und Verlierer in Branchen

Freitag, 19.August 2016

Unter zwölf von dem Kreditversicherer Coface bewerteten Branchen sind zwei in der Kategorie “sehr hohes Risiko”: Bau und Metall. Deren Risiken sind eng verknüpft mit Themen wie Verschuldung, notleidende Kredite, Ausfall von Unternehmensanleihen, Überkapazitäten und „Zombie-Firmen“. Im zweiten Halbjahr dürfte das Wachstum der Baubranche und des Metallsektors weiter abkühlen, so die Prognose der Experten. Die […]

Brexitfolgen für einzelne Branchen

Montag, 25.Juli 2016

Unter den Folgen des BREXIT-Votums werden neben der Finanzdienstleistungsbranche vor allem die Automobilindustrie sowie die Bauwirtschaft leiden. Das geht aus einer aktuellen Analyse von FERI Investment Research hervor, bei der die Auswirkungen der BREXIT-Entscheidung auf die einzelnen Branchen untersucht wurden. Demnach müsse Großbritannien in den kommenden Quartalen mit einer rückläufigen Wirtschaftsleistung rechnen – vor allem […]

Globaler Konjunkturgegenwind

Donnerstag, 7.Juli 2016

Die Industrieproduktion Deutschlands schrumpft im Berichtsmonat Mai unerwartet stark um 1,3% M/M (s.a.), warnt Dr. Stefan Große vom Economics Team der NORD/LB Research/Volkswirtschaft in der Norddeutsche Landesbank Girozentrale. „Auch im Vorjahresvergleich steht nunmehr ein negatives Vorzeichen zu Buche: -0,4% Veränderung im Vergleich zu Mai 2015 wurden gemeldet.“ Damit lässt sich nach Ansicht von Große nicht mehr […]

Deutsche Industrieproduktion schwächelt

Montag, 9.Mai 2016

In den vergangenen zwei Jahren ist die deutsche Industrieproduktion lediglich um 1,3% gestiegen, im übrigen Euroraum war der Zuwachs dagegen mehr als dreimal so stark (+4,5%). Gemessen am Wachstum hat die deutsche Industrie damit ihre führende Rolle im Euroraum eingebüßt. Diese Entwicklung hat vier Gründe, glauben die Analysten der FERI EuroRating Services AG aus Bad […]

« Frühere Einträge
  • Dr. Oliver Everling

    Dr. Oliver Everling ist Geschäftsführer der RATING EVIDENCE GmbH in Frankfurt am Main.

    Als Gesellschafter, Beirat, Aufsichtsrat, Independent Non-Executive Director nach der EU-Verordnung über Ratingagenturen, Mitglied von Ratingkommissionen, Chairman des ISO-TC "Rating Services", Gastprofessor der CUEB in Peking und zum Beispiel als Herausgeber von mehr als 50 Büchern war oder ist er mit Ratingfragen befasst.

    Nach Promotion am Bankseminar der Universität zu Köln war Dr. Oliver Everling Referent des Arbeitskreises Rating der WM Gruppe und ab 1991 Geschäftsführer der Projektgesellschaft Rating mbH sowie von 1993 bis 1998 Abteilungsdirektor und Referatsleiter in der Dresdner Bank.