« | Home | »

GBB-Rating geht Cyber-Kriminalität nach

Von Dr. Oliver Everling | 20.März 2018

Im Zuge der digitalen Transformation verlagern sich immer mehr Geschäftsprozesse in den Online-Bereich. Damit wird gerade für Finanzdienstleister das Thema Cyber-Security zum neuen Aufgabenfeld: Wie gelingt es, Kommunikation und die Erbringung von Dienstleistungen gegen potentielle Risiken zu schützen, die aufgrund von Cyber-Kriminalität, d. h. von strafbarem Verhalten Dritter im Internet entstehen?

Eine Umfrage soll die aktuellen Einschätzungen zum Umgang mit dem Thema Cyber-Security und die damit verbundenen Herausforderungen zur Vermeidung bzw. Abwehr von Cyber-Kriminalität identifizieren. Die Umfrage wird von GBB-Rating Gesellschaft für Bonitätsbeurteilung mbH in wissenschaftlicher Kooperation mit Frau Prof. Dr. Weißenberger, Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Accounting der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf sowie Frau Prof. Dr. Ewelt-Knauer, Lehrstuhl für Wirtschaftswissenschaften, insbesondere Financial Accounting der Justus-Liebig-Universität Gießen, durchgeführt. Mehr dazu auf https://www.onlineumfragen.com/login.cfm?umfrage=83834.

Themen: Ratings | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Die meisten Unternehmen messen ihre Erfolge auch heute noch in Währungseinheiten, in Euro oder Dollar zum Beispiel. Dabei lassen sich die Einflussfaktoren des Erfolgs nicht allein an einer Zahl abbilden. Zur Steuerung von Investitionen reicht es einerseits nicht aus, Investitionen lediglich zu beschreiben, andererseits sind viele Umstände nicht kardinal zu skalieren. Klassifizierungen mit Ratingskalen sind daher eine Methode, mehr Transparenz für praktische Entscheidungen zu schaffen. Seit Ende der 1980er Jahre arbeiten wir daran und deshalb gibt es seit 1998 diesen Blog. RATING EVIDENCE GmbH - Wofür wir stehen: Es ist unser Anspruch, Werte zu schaffen, indem wir den Nutzen von Ratings erschließen.