« | Home | »

Inkasso digitalisieren

Von Dr. Oliver Everling | 15.Februar 2016

Ein Berliner Startup will die Inkassoindustrie in das digitale Zeitalter bringen. Mit der Realtime Online Settlement Engine ROSE soll PAIR Forderungsmanagement datengetriebene Weiterentwicklung und mit jedem bearbeiteten Fall Steigerung der Erfolgsquoten ermöglichen. „Fakt ist: Im traditionellen Forderungsmanagement werden bisher weitgehend die Möglichkeiten vernachlässigt, welche sich durch Datenanalyse und eine darauf basierende personalisierte Ansprache der Kunden bieten. PAIR geht hier konsequent einen neuen Weg und revolutioniert dadurch eine Branche“, sagt Christoph Pfeifer, zuletzt im Vorstand des auf Forderungsmanagement spezialisierten Unternehmens GFKL Financial Services AG.

Bei der Lösung von Zahlungsverzögerungen setzt das Unternehmen auf einen lernenden Algorithmus, der die besondere Situation der einzelnen Schuldner bewerten und berücksichtigen kann. Automatisiert wird ein Dialogprozess ausgelöst: „Der PAIR-Prozess arbeitet mit selbstlernenden Algorithmen und kann in Echtzeit nicht nur den richtigen Inhalt bestimmen, sondern diesen auch im perfekten Kontext zustellen. Wir schaffen einen Onlinedialog mit dem Kunden und können automatisiert die Gründe analysieren, warum ein Kunde nicht bezahlt und eine entsprechende Lösung vorschlagen“, sagt Sebastian Diemer. Der erfolgreiche Fintech-Pionier unterstützt das PAIR-Team aktiv: „Der E-Commerce-Kunde bekommt je nach Wetter andere Schuhe angezeigt und kann aus zehn Zahlungsmöglichkeiten wählen. Zahlt er seine Rechnung zu spät, wird er zum Schuldner stigmatisiert und mit Briefen bombardiert.”

PAIR will nicht nur Rückzahlungsquoten erhöhen, sondern auch Schuldner wieder zu wertvollen Kunden machen. Dazu wertet das Fintech Prozessdaten sowie anonymisierte Kundenhistorien aus und analysiert zudem nicht nur den in Zahlungsverzug geratenen Kunden, sondern auch die beteiligten Unternehmen. “In bestimmten Industrien ist das Verhältnis zwischen Schuldnern und Gläubigern schwer belastet. Dies ist zum Beispiel bei Fitnessstudios der Fall, wenn Kunden das Gefühl haben, einer Abofalle auf den Leim gegangen zu sein. Derartige Geschäftsmodelle schließen wir als Partner von vornherein aus“, sagt Ramin Niroumand, Partner FinLeap.

Themen: Debitorenrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf