« | Home | »

Mehr Durchblick für Institutionelle

Von Dr. Oliver Everling | 29.Oktober 2011

"Der institutionelle Investor kann in der Regel nicht erkennen, wie die internen Prozesse bei den Anbietern aussehen", sagt Uwe Rieken, Geschäftsführer der FAROS Consulting GmbH, auf der Fachtagung "Finanzmarktkrise 3.0 – Herausforderungen für KAGen, Depotbanken und Investoren" in Frankfurt am Main.

So sei beispielsweise die Ressourcenausstattung und die Nachhaltigkeit des Marktauftritts nicht ohne Weiteres transparent. Rieken empfiehlt ein FAROS Rating, mit dem eine Vielzahl von Kriterien der Detailanalyse integriert werden, wie Kundenbetreuung, Leistungsspektrum usw.

Rieken stellt einen Vergleich der Dienstleistungsangebote von Global Custodian A und KAG Dienstleister Performancemessung gegenüber. Demnach werden die meisten Leistungen von beiden erbracht, können von beiden dargestellt werden. Dies erschwere aber die Entscheidung, von wem welche Leistungen abgefordert werden sollen.

Rieken betont die Erfolgsfaktoren einer kundenindividuellen Leistungskombination. "Die Finanzwelt ist immer noch undurchsichtig, selbst für institutionelle Investoren", sagt Rieken. "Im Grunde ist es also nicht verkehrt und durchaus in Ordnung, wenn wir das qualitativ begleiten." Regulatorische Anforderungen, die einfach nur Arbeit erzeugen, ohne aber einen Nutzen zu bringen, dürfen aber die Fokussierung auf das Wesentliche nicht behindern.

Themen: Depotbankrating, Master-KAG Rating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Dr. Oliver Everling

    Dr. Oliver Everling ist Geschäftsführer der RATING EVIDENCE GmbH in Frankfurt am Main.

    Als Gesellschafter, Beirat, Aufsichtsrat, Independent Non-Executive Director nach der EU-Verordnung über Ratingagenturen, Mitglied von Ratingkommissionen, Chairman des ISO-TC "Rating Services", Gastprofessor der CUEB in Peking und zum Beispiel als Herausgeber von mehr als 50 Büchern war oder ist er mit Ratingfragen befasst.

    Nach Promotion am Bankseminar der Universität zu Köln war Dr. Oliver Everling Referent des Arbeitskreises Rating der WM Gruppe und ab 1991 Geschäftsführer der Projektgesellschaft Rating mbH sowie von 1993 bis 1998 Abteilungsdirektor und Referatsleiter in der Dresdner Bank.