« | Home | »

Moody’s Herabstufung bleibt spurlos

Von Dr. Oliver Everling | 17.Juni 2010

Die Ratingherabstufung von Griechenland auf HighYield (von A3 auf Ba1 stable) durch die Ratingagentur Moody’s am Montagabend der 24. Woche 2010 hinterließ an den Credit-Märkten am Dienstag kaum Spuren (Main +1, Crossover -9 Bp), stellt das Fixed Income Research der Bayerischen Landesbank fest.

Der Schritt der Ratingagentur war allgemein keine Überraschung, auch wenn nun das zweifache HighYield Rating bedeute, dass griechische Bonds (BB+ neg/Ba1 st/BBB- neg) aus den großen (Investment Grade) Benchmark Indizes herausfallen.

Für Erleichterung sorgte die erfolgreiche Auktion spanischer Schuldtitel am Markt, die Verschlechterung der ZEW Konjunkturerwartungen konnte die Stimmung auch nicht trüben, heißt es in der Research-Publikation aus München.

Themen: Allgemein | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Dr. Oliver Everling

    Dr. Oliver Everling ist Geschäftsführer der RATING EVIDENCE GmbH in Frankfurt am Main.

    Als Gesellschafter, Beirat, Aufsichtsrat, Independent Non-Executive Director nach der EU-Verordnung über Ratingagenturen, Mitglied von Ratingkommissionen, Chairman des ISO-TC "Rating Services", Gastprofessor der CUEB in Peking und zum Beispiel als Herausgeber von mehr als 50 Büchern war oder ist er mit Ratingfragen befasst.

    Nach Promotion am Bankseminar der Universität zu Köln war Dr. Oliver Everling Referent des Arbeitskreises Rating der WM Gruppe und ab 1991 Geschäftsführer der Projektgesellschaft Rating mbH sowie von 1993 bis 1998 Abteilungsdirektor und Referatsleiter in der Dresdner Bank.