« | Home | »

Moody’s neue Unternehmenseinheit ESG Solutions Group

Von Dr. Oliver Everling | 15.September 2020

Moody’s Corporation (NYSE: MCO) gab die Gründung einer neuen Unternehmenseinheit für ESG (Environmental, Social and Governance) bekannt, um der wachsenden globalen Nachfrage nach Erkenntnissen über ökologische, soziale und ethische Fragen gerecht zu werden. Moody’s ESG-bezogene Angebote, einschließlich seiner verbundenen Unternehmen, umfassen jetzt Über 5.000 ESG-Bewertungen von Unternehmen, Kontroversen-Screening für 7.900 Unternehmen, 1 Million Klimarisikowerte, Über 250 nachhaltige Anleihen- und Kreditprüfungen
Über 70 ESG-Spezialindizes, Kreditratings, die ESG-Risikoüberlegungen berücksichtigen,

Die Gruppe nutzt die Daten und das Know-how von Moody’s in den Bereichen ESG, Klimarisiko und nachhaltige Finanzen und arbeitet mit Moody’s Investors Service (MIS) und Moody’s Analytics (MA) zusammen, um eine umfassende, integrierte Suite von ESG-Kundenlösungen bereitzustellen.

Die ESG Solutions Group entwickelt Tools und Analysen, die die Auswirkungen von ESG-bezogenen Risiken und Chancen identifizieren, quantifizieren und darüber berichten. Die ESG-Funktionen von Moody’s wurden nach verschiedenen Investitionen erweitert. Darunter die Investion in Vigeo Eiris (VE), neben ISS ESG ein weltweiter Pionier in den Bereichen ESG-Bewertungen, Daten und Tools sowie nachhaltige Finanzen, und Four Twenty Seven, ein führender Anbieter von Klimarisikoanalysen. Im Jahr 2019 erweiterte Moody’s bereits die von Moody’s Investors Service angebotenen Ratings und Researchs um ESG-Betrachtungen. ESG wird in eine Reihe von Moody’s Analytics-Risikomanagementlösungen, Research-, Daten- und Analyseplattformen integriert.

„Die ESG Solutions Group von Moody’s vereint Fähigkeiten aus dem gesamten Unternehmen, um den Marktteilnehmern dabei zu helfen, ihre strategische Widerstandsfähigkeit, ihren verantwortungsvollen Kapitalismus und die Ökologisierung der Wirtschaft zu verbessern, indem sie Risiken und Chancen identifizieren und aussagekräftige Leistungsmessungen und Erkenntnisse liefern“, sagte Rob Fauber, Chief Operating Officer von Moody’s.

Die ESG Solutions Group wird von Andrea Blackman geleitet, die über 30 Jahre Erfahrung in der Nutzung von Finanz- und Technologieinnovationen in Führungspositionen bei Banken, Vermögensverwaltern und Finanztechnologieanbietern verfügt. Zuvor leitete sie Moody’s CreditView und baute es zur weltweit führenden Forschungs-, Daten- und Analyseplattform für Kreditmarktprofis aus.

VE und Four Twenty Seven werden angesichts der starken Nachfrage nach ihren innovativen Produkten weiterhin eigenständige ESG- und Klimarisikolösungen anbieten. VE hat kürzlich die Dienste erweitert und Second Party Opinions für Nachhaltigkeitsanleihen veröffentlicht, die Aspekte des EU-Standards für Taxonomie und Green Bond integrieren. Four Twenty Seven kündigte die Aufnahme eines Waldbrandrisikos in seine On-Demand-Real-Asset-Scoring-Anwendung für die voraussichtliche Exposition einer Immobilie oder Einrichtung gegenüber Auswirkungen des Klimawandels an.

In Sachen ESG bemüht sich Moody’s, mit gutem Beispiel voranzugehen: Zum fünften Mal in Folge wurde Moody’s in die Liste der 100 besten Unternehmen der berufstätigen Mutter und zum dritten Mal in Folge in die Liste der besten Unternehmen für Väter aufgenommen. In diesen Listen werden US-Organisationen anerkannt, die Maßnahmen ergreifen, um Eltern am Arbeitsplatz durch Richtlinien für Elternurlaub, Leistungen, Kinderbetreuung, Aufstiegsprogramme, Flexibilität und mehr zu fördern.

„Moody’s engagiert sich stark für Richtlinien und Programme, die die Entwicklung und Förderung von Eltern am Arbeitsplatz unterstützen“, sagte DK Bartley, Chief Diversity Officer bei Moody’s. „Wir fühlen uns geehrt über unsere fortgesetzte Anerkennung unter den besten Unternehmen der berufstätigen Mutter und sind stolz darauf, eine integrative Kultur geschaffen zu haben, in der Eltern über die Werkzeuge, Ressourcen und Flexibilität verfügen, um zu führen und zu gedeihen.“

Der Preis würdigt Moody’s Fokus auf Diversitäts- und Inklusionsstrategien, die Eltern, insbesondere Frauen, für Führungsrollen entwickeln und einen Arbeitsplatz fördern, an dem alle Menschen ihr authentisches Selbst sein können. Moody’s punktete besonders mit Flexibilität am Arbeitsplatz, geschlechtsneutralem Elternurlaub und Phase-Back-Programmen.

Zusätzlich zu den Arbeitsplatzrichtlinien hat Moody’s mehrere Schlüsselprogramme für Eltern, insbesondere Frauen und Mütter, aktiviert oder erweitert. In diesem Jahr startete Moody’s das TIDE-Programm, eine Diversity-Initiative, die darauf abzielt, Frauen und farbige Menschen mit hohem Potenzial in Führungspositionen zu befördern, und stärkte das Senior Women Leadership Forum, ein zwölfmonatiges Entwicklungsprogramm für hochrangige Frauen. Das Unternehmen kündigte auch Pläne an, sein RE-IGNITE-Programm 2021 von den USA auf die EMEA-Region auszudehnen. RE-IGNITE ist Moodys bezahlte zwölfwöchige Rückkehr zur Arbeit, die für Einzelpersonen, insbesondere Mütter, konzipiert ist, die ihre Karriere nach einer Pause von mindestens zwei Jahren wieder aufnehmen möchten. In diesem Jahr jährt sich auch der 11. Jahrestag von Moody’s Employee Resources Groups (ERGs), einschließlich der ERG für Frauen und des Unterstützungsnetzwerks des Working Parents Circle.

Themen: Nachhaltigkeitsrating, Ratingagentur | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.