« | Home | »

StockPulse gibt Impulse für Fonds

Von Dr. Oliver Everling | 23.September 2014

„Social Media Investing“ wird zum Megatrend der Investmentbranche. Daher kombiniert jetzt eine Finanzinnovation aus Hamburg Tradition mit Moderne. Ab sofort haben Geldanleger die Möglichkeit, in diese neue Investmentstrategie zu investieren. Sie wurde von der FORMAT Asset Management GmbH entwickelt und wird exklusiv mit Datenanalysen aus dem Haus der StockPulse GmbH, Köln, unterstützt.

Signale sollen eine Überrendite (Alpha) gegenüber traditionellen Dividendenfonds liefern. Die Signale werden durch die Auswertung der Stimmungen von Marktteilnehmern in sozialen Medien ermittelt.

Die FORMAT Asset Management GmbH aus Hamburg öffnet sich dem Trend, geleitet von Stimmungen der Marktteilnehmer in sozialen Medien zu investieren. Hierfür wurde ein völlig neues, exklusives Produkt entwickelt. Einzigartig ist hierbei die Kombination aus dem fundamental geprägten Investmentstil des Hauses mit dem innovativen Ansatz der Sentiment-Analyse.

„Wir nehmen hiermit Kurs auf einen dynamischen Wachstumsmarkt in der Finanzbranche und freuen uns über unsere Partnerschaft mit einem Innovationsführer der Sentiment-Analyse in Deutschland“, so Manuel Franz, Geschäftsführer der FORMAT Asset Management GmbH.  Die Investmentstrategie mit dem Namen „FORMAT-AM Dividends & Social Media“ funktioniert so: Zunächst wird ein konzentriertes Portfolio aus maximal 25 deutschen Aktien zusammengestellt, das nach fundamentalen Kriterien (z.B. Unternehmensgewinn, Dividendenhöhe und Kurs-Gewinn-Verhältnis) ermittelt wurde. Jeder Aktientitel ist daher mit einem Anteil von ca. 4 % im Portfolio enthalten. Anschließend startet die fortlaufende Sentiment-Analyse zu den ausgewählten Titeln. Hierzu analysiert die StockPulse GmbH täglich nahezu in Echtzeit mehrere hunderttausend Nachrichten, Meinungen und Tweets in den Sozialen Medien wie z. B. Twitter, Aktienforen oder Finanzblogs.

Während der fundamentale Investmentstil i.d.R. längere Halteperioden der Aktieninvestments unterstellt, agiert die Sentiment-Analyse kurzfristig mit entsprechend höherer Umschlagshäufigkeit. Die Halteperiode für fundamental selektierte Titel liegt i.d.R. bei über einem Jahr. Während dieser langen Halteperiode kommt es bei den Marktteilnehmern immer wieder zu Stimmungsschwankungen gegenüber diesen Unternehmen. Diesen Stimmungsschwankungen ist der Produktpartner, die StockPulse GmbH aus Köln, auf der Spur. 

„Unser neuer Partner hat die Erfahrung und das Know-How, um mit Hilfe unserer Daten individuelle Anlagestrategien auf Grundlage der Sentiment-Analysen zu entwickeln.“, sagt Stefan Nann, Geschäftsführer von StockPulse. Die Berater der FORMAT Asset Management GmbH passen monatlich maximal zwei Positionen an, indem eine negativ beurteilte Aktie verkauft und eine Aktie mit einem positiven Sentiment zugekauft wird. Am Monatsende, spätestens aber nach drei  Monaten wird wieder auf die Ausgangsposition zurückgegangen. Damit bleiben sich die Hamburger treu und setzen auch in dieser Strategie auf ihr aktives Management, denn am Ende soll immer noch der Mensch für die Investitionen verantwortlich sein und kein Computer. Alpha soll durch die kurzfristigen Über- und Untergewichtungen erzielt werden. Dauerhafte Verkäufe erfolgen, wenn die Berater nicht mehr mit den fundamentalen Bewertungskennzahlen einer Aktie zufrieden sind. 

Themen: Fondsrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf