« | Home | »

Aktionsplan von Morningstar und DBRS

Von Dr. Oliver Everling | 12.Juli 2019

Am 2. Juli 2019 schloss Morningstar, Inc. (MCR) die Übernahme von DBRS ab. Daraus resultierte eine globale Ratingagentur mit rund 700 Mitarbeitern in acht Niederlassungen. Zum gleichen Zeitpunkt hat die Integration von Morningstar Credit Ratings (MCR) und DBRS mit der Integration der Analyseteams begonnen, die sich auf den US-amerikanischen Markt für strukturierte Finanzierungen konzentrieren, insbesondere auf Commercial Mortgage-Backed Securities (CMBS) und Residential Mortgage-Backed Securities (RMBS), Asset-Backed Securities (ABS) und Structured Credit (SC).

Bei der Bewertung der jeweiligen Ratingmethoden, -modelle und -einschätzungen komme die Integration gut voran, berichtet die Ratingagentur. Die Agentur wartet mit einer Reihe von Meldungen auf, die den Markt über analytische Integrationsentscheidungen auf dem Laufenden halten soll.

Kurz- bis kurzfristig behalten MCR und DBRS ihre behördlichen Zulassungen in jedem Land bei, in dem sie tätig sind – den USA für MCR; und Kanada, USA und Europa (Großbritannien, Deutschland und Spanien) für DBRS. Letztendlich werden MCR und DBRS zu einer einzigen US-Registrierung zusammengefasst und behalten die Registrierungen außerhalb der USA bei. Von Ausnahmen abgesehen, geben MCR und DBRS bis zum Abschluss der Integration die Kreditratings nach ihren jeweiligen Methoden ab und überwachen eigenständig Richtlinien, Verfahren und veröffentlichte Ratingskalen.

Themen: Anerkennung, Ratingagentur, Ratings | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Die meisten Unternehmen messen ihre Erfolge auch heute noch in Währungseinheiten, in Euro oder Dollar zum Beispiel. Dabei lassen sich die Einflussfaktoren des Erfolgs nicht allein an einer Zahl abbilden. Zur Steuerung von Investitionen reicht es einerseits nicht aus, Investitionen lediglich zu beschreiben, andererseits sind viele Umstände nicht kardinal zu skalieren. Klassifizierungen mit Ratingskalen sind daher eine Methode, mehr Transparenz für praktische Entscheidungen zu schaffen.