« | Home | »

Aufwind für europäische Aktien

Von Dr. Oliver Everling | 26.August 2015

Europäische Aktien haben in den letzten drei Jahren eine deutlich stärkere Performance bei niedrigerer Volatilität zurückgelegt als im vorangegangenen Drei-Jahres-Zeitraum. Das betrifft Standard- und Nebenwerte gleichermaßen, wie eine aktuelle Auswertung der FERI EuroRating Services AG zeigt. Der MSCI Europe Standard Core (gross) Index und der MSCI Europe Small Cap (price) Index sind in den vergangenen drei Jahren (Stand: 31.7.2015) im Schnitt pro Jahr um jeweils 18,1 Prozent und 22,8 Prozent gewachsen. Im Drei-Jahres-Zeitraum davor lag das Wachstum bei jeweils 8,8 Prozent und 10,1 Prozent pro Jahr. Gleichzeitig ist die Volatilität beider Indizes zurückgegangen. Während sie im Drei-Jahres-Zeitraum vor dem 30.6.2012 noch bei 14,3 Prozent für den MSCI Europe Standard Core und bei 17,4 Prozent für den MSCI Europe Small Cap lag, ist die Volatilität der letzten drei Jahre auf jeweils 10,0 Prozent und 10,4 Prozent gesunken. Entsprechend ist die risikoadjustierte Performance der Indizes, die mit der Kennzahl Sharpe Ratio ausgedrückt wird, jeweils von 0,58 auf 1,82 und von 0,55 auf 2,19 gestiegen.

Darüber hinaus haben Aktienfonds der Peergroup Europa im ersten Halbjahr 2015 hohe Mittelzuflüsse verzeichnen können. Angaben des deutschen Fondsverbands BVI zufolge konnten europäischen Aktienfonds in diesem Zeitraum ein Plus der Netto-Mittelaufkommen von 5,01 Mrd. Euro erzielen. Das ist der größte Zufluss dieses Zeitraums unter allen vom BVI verglichenen Peergroups. Auch die Peergroup Europa Nebenwerte konnte ein Plus von 443 Mio. Euro an Mittelaufkommen im ersten Halbjahr 2015 vorweisen.

Die Grafik zum „Vergleich Performance, Volatilität und Sharp Ratio des MSCI Europe Standard Core (gross) Index und des MSCI Europe Small Cap (price) Index in den Zeiträumen 1.8.2012-31.7.2015 und 1.8.2009-31.7.2012″ finden Sie im Dokument anbei.

„Die Aktienmärkte der Industrieländer sollten sich weiterhin besser entwickeln als die der Schwellenländer“, kommentiert Christian Michel, Direktor und Leiter Funds bei der FERI EuroRating Services AG. „Dies gilt auch für europäische Aktien. Niedrige Ölpreise und die fortgesetzte QE-Politik der EZB stützen die europäischen Märkte. Mittelfristig müssen allerdings strukturelle Reformen in der Währungsunion hinzukommen, um einen dauerhaften wirtschaftlichen Aufschwung sicherzustellen. Für europäische Aktien sehen wir deshalb mittel- bis langfristig ein ausgeglichenes Chance-Risiko-Verhältnis“, resümiert Michel.

Themen: Aktienrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf