« | Home | »

Bankmanagement im Rating

Von Dr. Oliver Everling | 6.April 2014

„Neben finanziellen Kennzahlen ist im Rating von Banken auch das Management zu beurteilen, wie auch weitere nicht-finanzielle Kriterien zu berücksichtigen sind“, sagt Morris Helal der seit 1984 im Bankenrating tätigen Ratingagentur Capital Intelligence. „Eine Reihe von Studien belegen, dass für eine Reihe von Schieflagen von Banken ein schwaches Management verantwortlich waren“, sagt der Bankenanalyst Helal.

Technik, Kosmetik, Verzweiflung, Betrug – mit diesen Schlagworten lasse sich die Abfolge von Missmanagement charakterisieren. Zunächst werde versucht, technisch das Bankgeschäft zu verändern, um Schwierigkeiten zu umgehen. Reiche das nicht, werde zum Instrumentarium der Bilanzkosmentik und der Schönung von Ergebnissen gegriffen. In der Phase der Verzweiflung werde nach jedem noch legalen Mittel gegriffen, um die Solvenz der Bank zu sichern, bis schließlich nur noch illegale Methoden gesehen würden, mit denen die Bank über Wasser gehalten werden könne.

Ratinganalysten würden daher die Organisation und Verwaltung der Bank genau untersuchen, die Mechanismen der Überwachung hinterfragen und die Computerisierung der Bank nachvollziehen. Von besondere Bedeutung sei die Qualität der Buchhaltung und die Praxis der Bewertung. Das Testat der Wirtschaftsprüfer werde nicht blindlings übernommen, sondern es werden auch die Wirtschaftsprüfer eingeschätzt, die das Testat erteilt haben.

Die Managementbeurteilung erfolge im Kontext der Bankenaufsicht des Landes, der Bankenregulierung und des Rechtssystems, in dem die Bank tätig sei. Capital Intelligence lege wert darauf, dass die Zentralbank auch vor Ort Untersuchungen der Bonität von Kreditnehmern der Bank durchführe, denn aus den Büchern alleine ließen sich Fehlbeurteilungen oft nicht ermitteln. In diesem Zusammenhang komme es auch darauf an, ob die zu beurteilende Bank Teil einer größeren Bankengruppe sei, für die ein ebenso stringentes oder bessere Aufsichtsregime gelte.

Helal warnt vor staatlichen Eingriffen, mit denen der Versuch unternommen werde, bestimmte Branchen oder Regionen eines Landes durch politischen Druck zu fördern, ohne dass die wirtschaftlichen Bedingungen für ein solides Kreditgeschäft gegeben seien. Helal spricht sich dafür aus, stets das gesamte Bild aus Rechtssystem, Aufsicht, Rechnungslegungsgrundsätzen und Rechtsdurchsetzung zu betrachten. Für diese qualitativen Aspekte werden zum Teil Scorekarten eingesetzt, um die Beurteilung zu objektivieren.

Themen: Bankenrating, Managementrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf