« | Home | »

Bei Gothaer Kranken sagt Assekurata „A“

Von Dr. Oliver Everling | 21.Juli 2010

Die Gothaer Kranken verfügt im Versicherungsgeschäft über eine sehr hohe Ertragskraft, schreibt die ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur in ihrem neuesten Bericht. Die Gesellschaft erzielt im Beobachtungszeitraum 2006 bis 2009 stets eine überdurchschnittliche versicherungsgeschäftliche Ergebnisquote. Zuletzt erreicht das Unternehmen hier in 2009 einen Wert von 9,43 % (Markt: 8,13 %). Die zweite Stütze des wirtschaftlichen Gesamterfolges, das Kapitalanlageergebnis, stellt sich bei der Gothaer Kranken in 2009 etwas auffälliger dar: Entgegen dem Markttrend sinkt hier die Nettoverzinsung von 4,26 % auf 3,48 % (Markt 2008: 3,53 %, 2009: 4,27 %). Dies sei auch, berichtet die Assekurata, Auslöser für das mit 7,17 % unterdurchschnittliche Rohergebnis der Gothaer Kranken in 2009 (Markt: 10,15 %). Im Vierjahresdurchschnitt liegen die Ergebnisse der Gesellschaft (11,41 %) auf Branchenniveau (11,42 %). Damit bestätigt Assekurata das sehr gute Erfolgsurteil aus dem Vorjahr.

In Summe bewertet Assekurata die Beitragsstabilität der Gothaer Kranken sehr gut. Die Gothaer Krankenversicherung AG (Gothaer Kranken) erreicht in diesem Jahr ein gutes (A) Assekurata-Rating. Damit behauptet sich die Gesellschaft zum vierten Mal in Folge in dieser Bewertungsklasse.

Für einen Krankenversicherer in Rechtsform einer Aktiengesellschaft verfügt die Gothaer Kranken bezogen auf die verdienten Beiträge mit 16,91 % über eine sehr hohe Eigenkapitalausstattung (AG: 12,17 %). Zudem berücksichtigt Assekurata zur Beurteilung der Sicherheitslage in einer Value-at-Risk-Betrachtung sowohl die Risiken aus dem Versicherungsgeschäft als auch aus der Kapitalanlage. Weil der Deckungsgrad in Bezug auf die ermittelte Risikokapitalanforderung bei der Gothaer Kranken in 2009 zurückgeht, senkt Assekurata die Sicherheitslage von sehr gut auf gut ab.

Die Gothaer Kranken hat ihren seit 2004 anhaltenden Beitragsabrieb gestoppt und konnte im Geschäftsjahr 2009 mit 3,86 % auf Marktniveau (3,72 %) wachsen. Besonders positiv ist dabei, dass im Durchschnitt der vergangenen vier Jahre 75,42 % der Beitragszugänge aus echtem Neugeschäft und nur 24,58 % aus Beitragsanpassungen stammen. Im Branchenmittel fällt das Verhältnis mit 65,93 % zu 34,07 % deutlich schlechter aus. In der Vollversicherung hat die Gothaer Kranken im Geschäftsjahr 2009 eine eindrucksvolle Trendumkehr geschafft. Nach mehreren Jahren mit Nullwachstum oder gar Bestandsverlusten hat sich die Anzahl der Vollversicherten jüngst um 4.890 Personen (3,09 %) erhöht. Ausschlaggebend hierfür sind nach Auffassung von Assekurata nicht zuletzt die Produkte, die insbesondere im Einsteiger- und Komfortsegment äußerst attraktiv platziert sind. Assekurata hebt die Teilqualität Wachstum/Attraktivität im Markt insgesamt auf voll zufriedenstellend (Vorjahr: zufriedenstellend) an.

In der im Zuge des Ratings durchgeführten Kundenbefragung zeigt sich eine durchschnittliche Zufriedenheit sowie eine unterdurchschnittliche Bindung der Gothaer Kranken-Kunden. Dieses führt insgesamt zu einem weitgehend guten Urteil. Hieraus hat die Gesellschaft zahlreiche Verbesserungsmaßnahmen abgeleitet. In der nächsten Befragung wird sich zeigen, ob diese auch vom Kunden entsprechend honoriert werden. Hierzu zählen ein breites Serviceangebot (Beratungshotline zur Gesundheit, Ratgeber im Internet, Gesundheitsbroschüren) sowie vielfältige Betreuungsprogramme bei bestimmten Krankheiten (Asthma, Diabetes, Herzinsuffizienz, Brustkrebs). Aktuell verfügt die Gothaer Kranken nach Meinung von Assekurata über eine gute Kundenorientierung.

Themen: Versicherungsrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf