« | Home | »

Betriebsübergabe – Betriebsübernahme

Von Dr. Oliver Everling | 13.April 2014

Mit diesem Buch legt Unternehmensberater Albert Walter Huber das Handwerkszeug offen, mit dem in vier Phasen ein Betrieb den Besitzer wechseln und damit die Herausforderungen der Nachfolgeregelung bewältigen kann: „Betriebsübergabe-Betriebsübernahme: an/durch familienexterne Personen und Unternehmen. Ein Leitfaden für Klein- und Mittelunternehmen„.

Huber beschreibt ausführlich, was es in den von ihm identifizierten Phasen „Strategie“, „Planung“, „Durchführung“ und „Transformation“ bedarf, eine familienexterne Betriebsübergabe oder -übernahme von Klein- und Mittelunternehmen zu bewältigen. Mehr als 99 Prozent aller Unternehmen in Europa sind Klein- und Mittelbetriebe, der Großteil davon Familienunternehmen. Rund die Hälfte dieser Firmen wird an Personen und Unternehmen, die nicht zur Familie gehören, weitergegeben.

Mit dieser Situation setzt sich Albert Walter Huber in seinem Buch „Betriebsübergabe – Betriebsübernahme“ auseinander. Er will es als erstes Buch im deutschsprachigen Raum verstanden wissen, das sich intensiv mit der konkreten Vorgehensweise bei Übergaben und Übernahmen beschäftigt. Besonderes Augenmerk legt der Autor auf die genannten Phasen der Strategie, Planung, Durchführung und Transformation, auf das „to do“ der Transaktion.

Es ist einfach und leicht verständlich abgefasst und soll den Betriebsübergeber in der Praxis unterstützen, aber auch ein Wegweiser für Betriebsübernehmer und Studierende sein. Diese finden hier keine theoretischen Modellierungen, sondern Einblicke in den praktischen Ablauf aus betriebswirtschaftlicher Sicht. Die Einführung befasst sich mit dem Markt für Betriebsübergaben und -übernahmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Das Buch besteht nicht nur aus Checklisten oder pragmatischen Handlungsempfehlungen, sondern leitet auch zum Thema hin mit einer kurzen Bestandsaufnahme zur Statistik über kleine und mittlere Unternehmen. Die Beispiele aus der Unternehmenspraxis sind zwar frei erfunden, wie der Autor betont, aber doch realitätsnah genug, um dem Leser einerseits ein besseres Verständnis der komplexen Fachmaterie und andererseits eine kurzweilige Lektüre zu vermitteln.

Der Fokus des Buches liegt nicht etwa auf den Finanzierungs- und Ratingfragen aus Sicht einer Bank und auch nicht auf den juristischen und steuerrechtlichen Aspekten, sondern auf den Perspektiven von Übergeber und Übernehmer. So wird auf die Frage der Implikationen verschiedener Gestaltungsoptionen einer Unternehmenstransaktion für das Unternehmensrating nicht im Detail anhand verschiedener Ratingmodelle eingegangen.

„Die Frage, ob der Betrieb inklusive oder exklusive Schulden verkauft werden soll, stiftet stets die größe Verwirrung. Ein Unternehmen mit Schulden ist weniger wert als ein Unternehmen ohne Schulden,“ schreibt Huber und folgert, „daher sind die Schulden von einem Bruttounternehmenswert immer in Abzug zu bringen, wenn das Unternehmen inklusive Schulden gekauft werden soll. Im Gegensatz dazu muss ein Übernehmer jedoch mehr bezahlen, wenn die Schulden beim Übergeber verbleiben, weil dieser sie ja auch begleichen muss“.

Für geschäftsführende Gesellschafter kleiner oder mittlerer Unternehmen gibt das Buch einen guten Einblick in das, was bei Übergabe oder Übernahme ihres Unternehmens bevorsteht. Nach der Lektüre des Buches dürfte dem Leser jedoch auch klar sein, dass eine professionell durchgeführte Unternehmenstransaktion kaum ohne externe Hilfe, Berater zu betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Fragen, möglich ist. Das Buch dürfte daher dabei helfen zu erkennen, welche Berater die richtigen Fragen aufwerfen und zu beantworten wissen. Immerhin geht es in vielen Fällen um die Übergabe des Lebenswerkes eines Unternehmers und für den Käufer um die Übernahme eines Unternehmens zur Schaffung, zum Ausbau oder zur Sicherung seiner wirtschaftlich unabhängigen Existenz.

Der Autor des Buches aus dem Linde Verlag, Albert Walter Huber, ist Unternehmensberater mit Schwerpunkt externe Betriebsübergabe und -übernahme, Bundessprecher Stellvertreter der Experts Group Übergabe-Consultants des Fachverbandes Unternehmensberatung und Informationstechnologie der Wirtschaftskammer Österreich sowie Lektor an der IMC Fachhochschule Krems und an der FH Campus Wien.

Weiteres zum Thema liefert auch der Titel “ Nachfolgerating: Rating als Chance für die Unternehmensnachfolge: Rating als Instrument der mittelständischen Unternehmensnachfolge„.

Themen: Bücher, Mittelstandsrating, Nachfolgerating, Rezensionen, Unternehmensrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf