« | Home | »

Deutsche Unternehmen robuster als französische

Von Dr. Oliver Everling | 11.Oktober 2012

Die Insolvenzquote von Unternehmen in Frankreich ist fast doppelt so hoch wie in Deutschland. Deutsche Unternehmen sind aufgrund ihrer Finanzstärke weniger anfällig. Allerdings sind die Insolvenzkosten in Deutschland höher. Das sind Ergebnisse einer vergleichenden Studie von Coface zu Insolvenzen in Frankreich und Deutschland.

Die Analysten des internationale Kreditversicherers gingen der Frage nach, wieso deutsche Unternehmen den jüngsten Krise besser widerstanden haben als französische. Denn seit 2005 laufen die Insolvenzkurven entgegengesetzt. Der Unterschied betrug 2011 annähernd 40 Prozent. In Deutschland meldeten knapp über 30.000 Unternehmen Insolvenz an, in Frankreich über 50.000. Einen Grund machten die Coface-Experten in der Größe aus: Deutsche Unternehmen sind im Durchschnitt größer als die im Nachbarland und damit weniger insolvenzgefährdet.

Unternehmen in Deutschland sind zudem finanzkräftiger. Reduzierte Kosten und die Strategie, auf Qualität und hochwertige Produkte zu setzen, führten zu einer verbesserten Profitabilität. Für die Finanzierung erwies sich der deutsche Bankensektor mit den Sparkassen und Volksbanken als Vorteil. Diese konnten durch ihre eigene stabile Finanzierung Lücken kompensieren, die durch die Probleme der Privat- und Landesbanken entstanden waren.

In Deutschland verursachen Insolvenzen höhere Kosten als im Nachbarland. 2011 beliefen sich die Gesamtkosten auf 20 Milliarden Euro. In Frankreich waren es 14,3 Milliarden. Zudem sind die durchschnittlichen Kosten je Insolvenz in Deutschland im Schnitt mehrerer Jahre mit 700.000 Euro mehr als dreimal so hoch wie in Frankreich mit 200.000 Euro. In Relation zur Gesamtwirtschaftsleistung sind die Unterschiede allerdings nicht so groß. In Deutschland machen die Insolvenzkosten 1,1 Prozent des BIP aus, in Frankreich 0,8 Prozent.

Die Insolvenzen in Deutschland sind stark verbunden mit dem Export. Jetzt, wo die Ausfuhren über den Sommer schwächer waren und die Investitionen im zweiten Quartal zurückgingen, rechnet Coface wieder mit steigenden Insolvenzen. Eine niedrigere Nachfrage insbesondere aus den Emerging Markets würde das Risiko für deutsche Unternehmen weiter erhöhen.

Themen: Unternehmensrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Die meisten Unternehmen messen ihre Erfolge auch heute noch in Währungseinheiten, in Euro oder Dollar zum Beispiel. Dabei lassen sich die Einflussfaktoren des Erfolgs nicht allein an einer Zahl abbilden. Zur Steuerung von Investitionen reicht es einerseits nicht aus, Investitionen lediglich zu beschreiben, andererseits sind viele Umstände nicht kardinal zu skalieren. Klassifizierungen mit Ratingskalen sind daher eine Methode, mehr Transparenz für praktische Entscheidungen zu schaffen. Seit Ende der 1980er Jahre arbeiten wir daran und deshalb gibt es seit 1998 diesen Blog. RATING EVIDENCE GmbH - Wofür wir stehen: Es ist unser Anspruch, Werte zu schaffen, indem wir den Nutzen von Ratings erschließen.