« | Home | »

Erfreuliche Büromietsteigerungen

Von Dr. Oliver Everling | 16.Februar 2017

In der von Catella Research traditionell im Februar vorgelegten Investmentanalyse zu 76 deutschen Bürostandorten zeigt sich weiterhin ein positives Bild. Der stärkste Mietanstieg erfolgte in den 13 B-Standorten mit 5,3% im Vergleich zum Vorjahr, gefolgt von der A-Kategorie (7-Standorte). Mit dem erstmaligen Überschreiten der 10,00 €/m² Spitzenmietgrenze in der Kategorie der D Standorte (26) auf nunmehr durchschnittlich 10,25 €/m² (9,98€) zeigt sich nach Ansicht von Catella, dass die gesunde wirtschaftliche Situation bis tief in die Regionen hinein strahlt. Spitzenreiter bei den Mieten ist aktuell Frankfurt mit 39,00 €/m² – der geringste gemessener Wert wird in Salzgitter mit 7,00 €/m² gemessen.

Mit einer durchschnittlichen Spitzenrendite von 3,67% (-53 Basispunkte gegenüber 2015) unterschritt die  A-Kategorie erstmals die 4% Schwelle. Der durchschnittliche Rendite Abstand zwischen A- und B-Standorten (aktuell 179 Basispunkte) wurde in 2016 noch größer, was sich zum einen in der sehr hohen Investoren Wertschätzung der A Kategorie ausdrückt.

„Zum anderen spiegelt sich in dieser Differenz auch das rationale Marktagieren von Investoren an den sog. B-Standorten wider“, so Dr. Thomas Beyerle, Head of Group Research bei Catella. „Einfacher formuliert – Investoren gehen hier mit einem ausgewogenen Risiko-Rendite Verständnis vor und setzen vor allem auf einen nachhaltigen Cash flow. Spitzenreiter in dieser Kategorie ist München mit 3,3%, der höchste gemessene Wert wird in Solingen (8,1%) erzielt.“

Themen: Immobilienrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf