« | Home | »

Globale Kunden Due Diligence

Von Dr. Oliver Everling | 25.April 2017

Regulierungsbehörden konzentrieren sich auf Know Your Customer (KYC) Anforderungen, um Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und Steuerhinterziehung zu bekämpfen. Ein Schritt auf dem Weg zu diesem Ziel wäre  die Etablierung einer weltweiten Due Diligence Organisation, in der die beteiligten Finanzinstitute ihre Daten und Dokumente im Rahmen ihrer Kunden Due Diligence sammeln und diese teilen. 2016 hat LexisNexis® Risk Solutions in der Studie „Financial Inclusion & Transparency“ 300 Compliance-Verantwortliche von Finanzinstituten befragt. Im Mittelpunkt dieser Studie steht die Frage, wie Finanzinstitute den Herausforderungen eines internationalen Datenaustauschs und Transfers begegnen.

Gemäß der Umfrage bestätigen 91 Prozent der Befragten in Deutschland, dass ihr eigenes Finanzinstitut mit den gesetzlichen Verpflichtungen zurechtkommt, Dienstleistungen für Personen, die von einem finanziellen Ausschluss bedroht sind, zu erbringen und aufrechtzuerhalten. Für die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer (87 Prozent) ist es unbestritten, dass finanzielle Inklusion zu mehr Transparenz im Finanzsektor führen kann. Bezogen auf ihr Finanzinstitut sagen 86 Prozent der Befragten, es wäre hilfreich, eine weltweite Due Diligence Organisation zu errichten, die sich auf finanzielle Transparenz konzentriert.

Der Zugang zu Informationen über alle Mitglieder einer Bevölkerung würde das operative Onboarding sowie Sicherheitsüberprüfungen effizienter machen, glauben 83 Prozent der Teilnehmer. Die Studie zeigt in dieser Hinsicht, dass es immer noch Handlungsbedarf gibt, da fast alle Banken infolge von Defiziten im Onboarding-Prozess auf Geschäft und Einnahmen verzichten müssen. Ob dies für das Rating der Banken Auswirkungen haben kann, müssen Ratingagenturen beurteilen.

68 Prozent der Befragten erklären, ihr Finanzinstitut sei bereit, seine Daten zu teilen, um Onboarding-, KYC- und Watchlist-Prozesse zu optimieren. In Bezug auf Onboarding glauben 71 Prozent der Compliance-Manager, es sei schwerer, Menschen ohne Bankverbindung als Kunden anzunehmen, da es bei ihnen an Transparenz mangelt.

Seyfi Günay, Direktor für Finanzkriminalität und Compliance in der Region EMEA bei LexisNexis Risk Solutions, kommentiert: „Die Umfrage der Compliance-Beauftragten zeigt erneut, dass die Mehrheit der Finanzinstitute große Vorteile in der Ausweitung der weltweiten Zusammenarbeit sieht. Ein Meilenstein in der internationalen Zusammenarbeit wäre die Einrichtung einer weltweiten Due Diligence Organisation, in der relevante Daten zentral erfasst werden, um mehr Transparenz zu erreichen.“

Themen: Bankenrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf