« | Home | »

Grand City setzt sich noch besseres Rating zum Ziel

Von Dr. Oliver Everling | 1.September 2015

„Wir befassen uns mit Immobilien, bei denen irgendeine Art von Problem aufgetaucht ist, die aber aus unserer Sicht von uns für einen Turn-around geeignet sind“, sagt Andrew Wallis, von der Grand City Properties S.A. „Das machen wir seit 11 Jahren, seit drei Jahren sind wir gelistet“, fügt er hinzu. Diese Art von Geschäft erfordere Zeit, meist vier Jahre. Bei Grand City Properties ist Geduld eine Grundlage des Erfolgs.

Das Geschäftsmodell stützt sich auf das wachsende Netzwerk der Gesellschaft, den Due Diligence- und Akquisitionsprozess bis zur Übernahme einerseits und der Verwertung nach Übernahme andererseits. Rund 90 % der Immobilien werden langfristig gehalten, bis zu 10 % des Portfolios pro Jahr verkauft. Wallis zeigt die Schwerpunkte der Investments in Deutschland auf, die von dem vergleichsweise stabilen wirtschaftlichen Umfeld profitieren. „Wir sind keine Trader, wir sind keine Entwickler“, sagt Wallis. „Wir geben eine klare Nachricht: Wir kaufen und halten.“

Rund 90 % des Portfolios sei zu Konditionen unterhalb der Marktmieten vermietet, berichtet Wallis und sieht darin einen Beweis für den defensiven Charakter seines Portfolios. In jedem Fall das Downside-Risiko sehr begrenzt. „Wir nutzen aktiv den Kapitalmarkt“, erklärt Wallis die sprunghafte Entwicklung der Gesellschaft nach dem Börsengang.

Die Gesellschaft konnte sich Ratings in Anlagequalität von beiden führenden US-amerikanischen Ratingagenturen sichern, sowohl Moody’s mit Baa2 mit stabilem Ausblick im Febuar 2015, als auch S&P’s mit BBB, ebenfalls stabil im Juli 2015. „Die Ratings werden durch das starke Finanzprofil unterstützt, das den Erfolg unseres Geschäftsmodells unterstreicht.“

„Die Ratingagenturen sind sehr wichtig für uns“, sagt Wallis. Seine Gesellschaft habe das beste Finanzprofil von allen Immobiliengesellschaften, die in Deutschland von den Agenturen geratet seien. Grand City Properties sei gut verankert, um weitere Ratingverbesserungen zu erreichen. Die weitere Verbesserung des Ratings von S&P’s ist ein strategisches Ziel des Board of Directors. „Wir werden weiterhin Maßnahmen ergreifen, um dieses Ziel zu erreichen.“

Themen: Aktienrating, Anleiherating, Immobilienrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf