« | Home | »

Neues Bildungskonzept des BdRA

Von Dr. Oliver Everling | 25.März 2014

Der Bundesverband der Ratinganalysten und –advisor hat die Bildungsgänge zum Advisor und Analysten des Stuttgarter Rating- & Finance Institute RaFIN übernommen und neu gestaltet. Maßgeblich beteiligt an Konzeption und Wissensvermittlung sind die Herren Prof. Dr. Otmar Schneck, Dekan an der EBS Business School, Reutlingen, und Prof. Dr. Helmut Roland, Honorarprofessor für BWL an der PFH Hochschule, Göttingen. Weitere Dozenten sind namhafte Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Praxis. Das Ergebnis, so der neue Vertriebsbeauftragte der Rating Cert Academy, Herr Dipl.-Bankbetriebswirt (ADG) Martin Grotz, kann sich sehen lassen. Modular aufgebaut setzen verschiedenen Bausteine unterschiedliche Schwerpunkte rund um das Thema „Bonitätseinschätzung durch Credit-Ratings“.

Modul 1 ist ein optionaler Intensivkurs  für diejenigen Teilnehmer, die ihre Fähigkeiten zur Analyse von Jahresabschlüssen nach HGB oder IFRS auffrischen möchten.

Modul 2 – Credit-Ratings verstehen – vermittelt ein grundlegendes Verständnis über die Aufgaben, Aussagen und den Entstehungsprozess von Credit Ratings, insbesondere die qualitativen und quantitativen Einflussfaktoren. Ferner lernen die Teilnehmer die Rating Systeme von Sparkassen, Volksbanken und einer Großbank kennen.

Modul 3 vermittelt die Fähigkeit, Credit Ratings mit der Methodologie akkreditierter Ratingagenturen zu erarbeiten. Ein so erstelltes Ratinggutachten ist ein wichtiger Baustein im Rahmen der aktiven Kommunikation mit Lieferanten und Auftraggebern. Dieses Modul ist insbesondere für Unternehmensberater interessant, die sich hier spezielles Know-How aufbauen wollen.

Modul 4 – Credit Ratings steuern – beschäftigt sich mit der Frage, welche geschäftspolitischen Entscheidungen ein Ziel-Rating so beeinflussen können, dass die Kontinuität der Unternehmensfinanzierung oder die Finanzierung eines besonderen Vorhabens zu vertretbaren Konditionen gesichert werden kann. Das Modul richtet sich insbesondere an Controller, Treasurer, Bilanzfachleute, Risikomanager und, je nach Größe des Unternehmens, auch direkt an die Mitglieder der Geschäftsleitung.

Modul 5 – Credit Ratings kommunizieren – rundet Modul 3 ab und behandelt schließlich die Kunst des adressorientierten Kommunizierens von Finanzinformationen bei unterschiedlichen Ausgangslagen. Wie schafft man (wieder) Vertrauen bei dem wichtigsten Finanzierungspartner, der Hausbank in die Zukunftsfähigkeit des eigenen Unternehmens? Welche Stolpersteine sind im bankinternen Ratingverfahren und im Kreditentscheidungsprozess auch im Hinblick auf MaRisk zu beachten? Welche Alternativen stehen gegebenenfalls sonst zur Verfügung? Wie geht man in diesem Fall am besten vor? Dies alles sind Fragestellungen, die sowohl für Unternehmensberater als auch für Geschäftsführer und deren kaufmännischen Mitarbeiter hoch spannend sind.

Teilnehmer, die eine Akkreditierung als „Certified Rating Analyst (BdRA)“ anstreben, buchen laut Grotz die Module 2, 3 und 5 und belegen durch Erstellen eines Privat Rating Gutachtens und ein Fachgespräch mit dem Ratingkomitee ihre besonderes Sachkunde. Steuerberater haben die Möglichkeit zur Qualifizierung als „Fachberater Rating (DStV)“. Weitere Details hierzu unter: www.rating-cert.de Kontakt: Telefon 02361 / 96 08 75, E-Mail: martin.grotz@rating-cert.de – Anmeldeschluss ist der 30.04.2014.

Themen: Certified Rating Advisor, Certified Rating Analyst | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf