« | Home | »

ING-DiBa erlaubt Kunden kontaktlos zu bezahlen

Von Dr. Oliver Everling | 21.März 2014

Die ING-DiBa ermöglicht ihren Kunden ab dem 24. März 2014 das kontaktlose Bezahlen mit der VISA Card. Ab diesem Zeitpunkt werden nach Angaben der Direktbank aus Frankfurt alle neu ausgegebenen Karten sowie Folge- und Ersatzkarten mit der VISA payWave-Technolgie ausgestattet sein. Visa payWave ermöglicht das kontaktlose Bezahlen mit der VISA Card an einem Bezahlterminal mithilfe der NFC-Technologie (Near Field Communication).

„Beim Bezahlen müssen die Kunden ihre Karte nicht mehr in das Terminal stecken, sondern halten sie nur noch kurz vor ein Lesegerät“, erläutert Alexander Baumgart aus der Unternehmenskommunikation der ING-DiBa das neue Verfahren. „In Deutschland können so Einkäufe unter 25 Euro ohne Unterschrift oder PIN bezahlt werden.“

Bei höheren Beträgen könne die Karte ebenfalls vor das Lesegerät gehalten werden. Allerdings muss dann zusätzlich die Eingabe der PIN des Karteninhabers erfolgen. Wollen Kunden die Möglichkeit des kontaktlosen Bezahlens nicht nutzen, können sie weiterhin ihre VISA Card wie gewohnt beim bargeldlosen Zahlen in ein Lesegerät stecken. In Europa gibt es bereits über eine Million sowie deutschlandweit knapp über 35.000 Terminals an denen Kunden mit der payWave-Funktion ihrer VISA Card bezahlen können.

Baumgart berichtet vom hohen Maß an Sicherheit. „Visa payWave nutzt wie der herkömmliche kontaktbasierte Bezahlvorgang die EMV-Chip-Technologie. Der Vorteil: Beim kontaktlosen Bezahlen geben Kunden ihre Karte nicht mehr aus der Hand. Bei der Transaktion werden keine sicherheitsrelevanten Daten übertragen. Es werden nur die Kartennummer, das Verfalldatum und der Betrag ausgetauscht. Prüfziffer und Name des Karteninhabers werden nicht übermittelt.“
 

Themen: Bankenrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf