« | Home | »

Rating von Einzelhandelsstandorten

Von Dr. Oliver Everling | 12.Oktober 2015

Eine neue Untersuchung der FERI EuroRating Services AG zeigt auf, in welchen deutschen Städten sich die Mietpreise und die durchschnittlichen Gesamtrenditen von Einzelhandelsimmobilien in 1a-Lagen deutscher Städte am stärksten entwickelt haben und entwickeln werden. In den bundesweiten Rankings der B-Standorte steht Kassel sowohl bei der Mietpreisentwicklung als auch in Bezug auf die Gesamtrenditen auf Platz 1. Die Mieten werden dort dieses Jahr im Schnitt um 8,1 Prozent im Verhältnis zum Vorjahr steigen (Stand: 30.6.2015). Die durchschnittliche Gesamtrendite dieses Jahres für Einzelhandelsimmobilien beträgt in Kassel 14,8 Prozent. Bei den A-Standorten steht Hamburg mit einem Plus von 3,0 Prozent in diesem Jahr an erster Stelle des Rankings der Mietpreisentwicklung und Essen steht mit einem Schnitt von 9,6 Prozent in diesem Jahr auf Platz 1 des Rankings der Gesamtrenditen. In den Rankings wurden sowohl die bisherige Entwicklung als auch Prognosen der Mietpreise und Gesamtrenditen im Zeitraum von 2011 bis 2017 berücksichtigt.

Das durchschnittliche Wachstum der Mietpreise von Einzelhandelsimmobilien in 1a-Lagen der 15 untersuchten A-Standorte beträgt 2,1 Prozent im Verhältnis zum Vorjahr. Für die nächsten zwei Jahre prognostiziert FERI EuroRating Services ein jährliches Wachstum von rund 2,0 Prozent. Die durchschnittliche Gesamtrendite der Einzelhandelsimmobilien in A-Zentren liegt in diesem Jahr bei 8,0 Prozent. In den beiden Jahren zuvor lag sie bei 10,0 Prozent. Die Prognosen für 2016 liegen bei 7,3 Prozent  und für 2017 bei 6,5 Prozent.

„Insbesondere die robuste Binnenkonjunktur mit Einkommenssteigerungen und entsprechend lebhaftem privaten Konsum sind vorteilhaft für die Entwicklung von Einzelhandelsmieten- und preisen“, erklärt Manfred Binsfeld, Leiter Immobilienmarktresearch der FERI EuroRating Services. „Die Mietrenditen von Einzelhandelsimmobilien sind allerdings seit 2009 stetig gesunken. Wir gehen davon aus, dass sich diese in den nächsten Jahren stabilisieren werden. Sie dürften erst mit möglichen Zinssteigerungen, etwa ab 2018, wieder leicht ansteigen“, so Binsfeld weiter.

Bei den 33 untersuchten B-Zentren sind die Mietpreise im Durchschnitt gesehen über die letzten vier Jahre nicht angestiegen. Über die nächsten zwei Jahre wird aber ein jährlicher Anstieg von jeweils 1,7 Prozent und 1,5 Prozent prognostiziert. Die durchschnittliche Gesamtrendite aller 33 Standorte liegt in diesem Jahr bei etwa 6,5 Prozent. Noch 2011 lag sie bei 10,6 Prozent. Über die nächsten zwei Jahre wird der Durchschnitt aber voraussichtlich zwischen 7,0 und 7,7 Prozent liegen und damit ähnlich hoch sein wie der Durchschnitt der A-Zentren. „Die Ergebnisse zeigen, dass auch bei Einzelhandelsimmobilien B-Städte in ihrer Attraktivität für Investoren gegenüber A-Städten aufholen. Deutsche Einzelhandelsimmobilien bleiben auf absehbare Zeit ein solides Investment“, resümiert Binsfeld.

Themen: Immobilienrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf