« | Home | »

Sanochemia-Anleihe neu in URA-Beobachtung

Von Dr. Oliver Everling | 25.Juli 2012

Ganz neu in den URA Emissions Check aufgenommen (als 48. Anleihe) wurde die Anleihe der österreichischen Sanochemia Pharmazeutika AG, meldet die Münchner Ratingagentur URA Rating Agentur AG. Deren Notierungsaufnahme (nach vollständiger Platzierung) ist außer an der Luxemburger und der Wiener Börse auch an der Frankfurter Börse (Entry Standard) geplant (Zeichnungsfrist 23. 7. – 3. 8. 2012; Privatplatzierung).

Die Anleihe wird von den Analysten in München mit 2 „URA-Haken“ bewertet, auf Basis der Zahlen für das GJ 30. 9. 2011 und für die 4 Quartale zum 31. 3. 2012. Es reichte trotz einer berichteten Eigenkapitalquote von 70 % zum 31. 3. 2012 (inkl. Anleihe wären es 59 %) und einer ratingorientierten Eigenkapitalquote von 58 % (inkl. Anleihe wären es 45 %) nicht zur Aufnahme in die „URA TOP MidCap Bonds“. Hauptgrund dafür ist der Mangel eines offiziellen Emittentenrating. Es werden auch keine „Bondspezifische Kennzahlen“ lt. DVFA veröffentlicht.

Rating und Kennzahlen sind beim Entry Standard zwar grundsätzlich vorgeschrieben. Sanochemia kann zwar deshalb darauf verzichten, weil ihre Aktien bereits am Regulierten Markt der Frankfurter Börse (General Standard) notiert sind. Die Investoren sind mit dieser Praxis jedoch schlecht bedient, warnt die URA Rating Agentur AG.

Themen: Anleiherating, Mittelstandsrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf