« | Home | »

Scope fühlt sich in Italien willkommen

Von Dr. Oliver Everling | 13.Oktober 2015

Roberto De Santis wird für Scope Ratings den italienischen Markt systematisch erschließen. Er verantwortet als „Representative for Italy“ sämtliche Beziehungen zu Kunden in allen vier Ratingsegmenten von Scope: Unternehmen, Banken, Strukturierte Finanzierungen sowie Alternative Investments.

Scope positioniert sich als die europäische Rating-Alternative zu den US-Agenturen mit einem nicht-mechanistischen Ratingansatz, der auf die Sektor-Expertise und Meinungsstärke erfahrener Analysten setzt. Scope vermeidet jegliche US-zentrische Perspektive und berücksichtigt stattdessen regionale Besonderheiten. Einen wesentlich stärker zukunftsgerichteten Charakter erhalten die Ratings durch umfassende Prognosen relevanter Kennzahlen.

„Der Wunsch nach einer europäischen Rating-Alternative ist in Italien besonders stark ausgeprägt“, sagt Torsten Hinrichs, CEO von Scope Ratings. „Wir haben uns daher mit Roberto De Santis einen sehr erfahrenen und breit vernetzten Finanzmarkt-Experten für den italienischen Kapitalmarkt an Bord geholt, um dieses Potenzial zu nutzen.“

Roberto de Santis verfügt nach Angaben der Ratingagentur über mehr als 35 Jahre Kapitalmarkterfahrung – zuletzt als Director für Client Business Management bei Standard & Poor’s in Italien. Zuvor war er als Head of Corporate Relationship für das Wholesale Banking bei der ING Bank sowie in verschiedenen Positionen u.a. als Head of Structured Finance bei der Banco Intesa in New York und als Global Head of Structured Finance in Mailand tätig. Bei der Fiat Group arbeitete er zuvor mehr als zehn Jahre u.a. als Head of Capital Markets und Head of Group Investor Relations.

Themen: Ratingagentur | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Die meisten Unternehmen messen ihre Erfolge auch heute noch in Währungseinheiten, in Euro oder Dollar zum Beispiel. Dabei lassen sich die Einflussfaktoren des Erfolgs nicht allein an einer Zahl abbilden. Zur Steuerung von Investitionen reicht es einerseits nicht aus, Investitionen lediglich zu beschreiben, andererseits sind viele Umstände nicht kardinal zu skalieren. Klassifizierungen mit Ratingskalen sind daher eine Methode, mehr Transparenz für praktische Entscheidungen zu schaffen. Seit Ende der 1980er Jahre arbeiten wir daran und deshalb gibt es seit 1998 diesen Blog. RATING EVIDENCE GmbH - Wofür wir stehen: Es ist unser Anspruch, Werte zu schaffen, indem wir den Nutzen von Ratings erschließen.