« | Home | »

Start in den 16. Internationalen Retail-Bankentag

Von Dr. Oliver Everling | 7.Juni 2018

Mit großem Erfolg veranstaltet die Börsen-Zeitung gemeinsam mit Diebold Nixdorf den Internationalen Retail-Bankentag nun zum sechszehnten Mal. Dr. Jens Zinke, Geschäftsführer der Börsen-Zeitung, sieht die Zusammenarbeit von Börsen-Zeitung und Diebold Nixdorf wie die von guten Geschwistern, die sich von Anfang an kennen. So freut sich Dr. Ulrich Näher, Senior Vice President von Diebold Nixdorf, mit der führenden Finanzzeitung Deutschlands zusammenzuarbeiten.

Dr. Detlef Fechtner, Stellvertretender Chefredakteur der Börsen-Zeitung, ruft die Teilnehmer des Retail-Bankentags dazu auf, ihre Mobiltelefone nicht aus-, sondern einzuschalten und den WLAN-Zugang zu nutzen. So befinden sich nun alle in einem gemeinsamen Datenraum , den Fechtner zum Test mit einer Frage nach dem künftigen Fußballweltmeister („Deutschland“), sondern auch zur Zukunft der Banken nutzt: In nur noch ganz wenigen Großstadtfilialen, ansonsten aber im Netz, glauben rund die Hälfte der Teilnehmer.

Frank Strauß, Mitglied des Vorstands der Deutschen Bank AG, spricht über „Zwei Marken – eine Bank: die neue Bank für Deutschland“ und deutet die Bemerkung von Dr. Jens Zinke in Bezug auf die erfolgreichen Geschwister für Postbank und Deutsche Bank. „Was gibt es Stärkeres als Geschwister, die zusammenhalten?!“ Mehr als 20 Millionen Privat- und Firmenkundne, mehr als 220 Milliarden Euro verwaltetes Vermögen und viele weitere Indikatoren demonstrieren die gemeinsame Stärke der Geschwister.

Digitalisierung, neue Marktteilnehmer, verändertes Kundenverhalten, anhaltendes Niedrigzinsuumfeld und globalere Firmenkunden und wachsender Beratungsbedarf bestimmen die Aufstellung der Geschwister. Einfacher, digitaler und effizienter zu werden – all diesen Zielen seien die Geschwister nähergekommen. „Wir wollen mit zwei Marken wachsen, um die Synergien zu heben.“ Der Erfolg der Strategie entscheide sich aber an der Topline.

„Wir glauben an steigende Ertragspools in Deutschland“, sagt Strauß und verweist auf die wirtschaftliche Stärke Deutschlands, von der die Geschwister auch bei schwierigem Zinsumfeld profitieren könnten. „Wir richten uns auf niedrige Zinsen aus.“

„Transform the Core“ ist das neue Mantra für Postbank und Deutsche Bank. Alle Prozessthemen werden ausgedehnt, Investitionen erfolgen in Nutzung und Absatz. „Wir sehen klar das Thema mit den zusätzlichen Marktteilnehmern“, sagt Strauß mit Blich auf amazon usw. Schon im zweiten Halbjahr 2018 werde man mehr über Angebote für jüngere Kunden reden, deutet Strauß an. Digital Ventures starten mit der digitalen Plattform für Bank- und Nicht-Banking-Lösungen insbesondere für digital affine und eigen-verantwortlich handelnde Kunden.

Themen: Bankenrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Die meisten Unternehmen messen ihre Erfolge auch heute noch in Währungseinheiten, in Euro oder Dollar zum Beispiel. Dabei lassen sich die Einflussfaktoren des Erfolgs nicht allein an einer Zahl abbilden. Zur Steuerung von Investitionen reicht es einerseits nicht aus, Investitionen lediglich zu beschreiben, andererseits sind viele Umstände nicht kardinal zu skalieren. Klassifizierungen mit Ratingskalen sind daher eine Methode, mehr Transparenz für praktische Entscheidungen zu schaffen. Seit Ende der 1980er Jahre arbeiten wir daran und deshalb gibt es seit 1998 diesen Blog. RATING EVIDENCE GmbH - Wofür wir stehen: Es ist unser Anspruch, Werte zu schaffen, indem wir den Nutzen von Ratings erschließen.