« | Home | »

Unternehmensausfälle auf Jahressicht unverändert

Von Dr. Oliver Everling | 20.September 2012

Der Deutschland-Index der Wirtschaftsauskunftei Hoppenstedt360 hat sich im August wieder stabilisiert, nachdem er im Juni und Juli leicht gestiegen war. Das wird aus Darmstadt berichtet.

Damit bleibt die Zahl der für die kommenden 12 Monate von Hoppenstedt360 erwarteten Unternehmensausfälle konstant. „Auch wenn sich das Wachstum der deutschen Wirtschaft weiter abschwächt, sind wir hinsichtlich der Insolvenzentwicklung doch positiv gestimmt“, so die Einschätzung von Martin Zuberek, Direktor und Risikoexperte der Hoppenstedt360 GmbH. „Die deutsche Wirtschaft hat sich bereits in der letzten Rezession sehr robust gezeigt und bereitet sich auch jetzt gut vor. Aktuell sehen wir kein Risiko für einen weiteren Anstieg der Unternehmensausfälle.“

Der Deutschland-Index lag im August 2012 bei 92 Prozent und damit 1,3 Prozentpunkte niedriger als im Vormonat (Juli 2012: 93,3 Prozent). Hoppenstedt360 prognostiziert damit eine leichte Abnahme der Unternehmensausfälle in den kommenden 12 Monaten im Vergleich zu den Vormonaten.

Der Index liegt somit noch weit unter dem Referenzwert 100 von Ende Dezember 2010. „Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern steht Deutschland sehr gut da und ist noch nicht in Sichtweite einer Krise oder Rezession“, so Zuberek weiter. „In Gesprächen mit unseren Kunden stellen wir aber fest, dass diese verstärkt präventive Maßnahmen für den Fall ergreifen, dass sich die Konjunktur noch stärker abkühlt.“

Das deutsche Wirtschaftswachstum verlangsamt sich aktuell immer stärker, auch aufgrund der Probleme im Euro-Raum. Hier liegen auch die meisten Unsicherheitsfaktoren – vor allem hinsichtlich der Lösung der Schuldenkrise. Der Export, lange Zeit das Zugpferd der deutschen Konjunktur, schwächt sich momentan ab, da durch die Sparmaßnahmen in den Krisenländern Aufträge wegbrechen. „Gelingt eine Lösung der Schuldenkrise und stabilisiert sich die Lage in den Krisenländern, dann bleiben auch die Konjunkturaussichten für Deutschland im niedrigen positiven Bereich“, ergänzt Zuberek. „Gelingt dies nicht, dann ist für 2013 eine Stagnation oder sogar eine Rezession für Deutschland nicht auszuschließen – und dann wird langfristig auch wieder das Ausfallrisiko bei deutschen Unternehmen steigen.“

Themen: Mittelstandsrating, Unternehmensrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Die meisten Unternehmen messen ihre Erfolge auch heute noch in Währungseinheiten, in Euro oder Dollar zum Beispiel. Dabei lassen sich die Einflussfaktoren des Erfolgs nicht allein an einer Zahl abbilden. Zur Steuerung von Investitionen reicht es einerseits nicht aus, Investitionen lediglich zu beschreiben, andererseits sind viele Umstände nicht kardinal zu skalieren. Klassifizierungen mit Ratingskalen sind daher eine Methode, mehr Transparenz für praktische Entscheidungen zu schaffen. Seit Ende der 1980er Jahre arbeiten wir daran und deshalb gibt es seit 1998 diesen Blog. RATING EVIDENCE GmbH - Wofür wir stehen: Es ist unser Anspruch, Werte zu schaffen, indem wir den Nutzen von Ratings erschließen.