« | Home | »

20 Jahre Geldmarktfonds in Deutschland

Von Matthias Koss | 10.Juli 2014

Aus Anlass ihres 20jährigen Bestehens hat Fonds Advice ausgewählte Geldmarktfonds und geldmarktnaher Fonds einer aktuellen Analyse unterzogen. Ein Blick zurück in die Historie zeigt, dass am 1. August 1994 das Zweite Finanzmarktförderungsgesetz einschließlich der darin enthaltenen Änderungen des Gesetzes über Kapitalanlagegesellschaften (KAGG) in Kraft getreten ist. Eine der wesentlichen Neuerungen 1994 war die Zulassung von Geldmarktfonds in Deutschland.

Die Deutsche Bundesbank hegte jahrelang Vorbehalte gegenüber Geldmarktfonds. Deswegen zog sich die Zulassung dieser Fonds in Deutschland hin, zumal Geldmarktfonds in Frankreich und den USA bereits vor 1994 lange üblich waren. Heute kaum vorstellbar, aber es gab tatsächlich einmal eine Fondslandschaft ohne Geldmarktfonds.

Die Fondsindustrie nutzte die neuen Geldmarktfonds für ihre Vertriebsaktivitäten. 1994, im Jahr ihrer Auflage in Deutschland, verzeichneten deutsche Geldmarktfonds bzw. in Deutschland zum öffentlichen Vertrieb zugelassene Geldmarktfonds ein Mittelaufkommen von umgerechnet fast 25 Mrd. Euro.

Viele Produkte der ersten Stunde sind vom Markt zwischenzeitlich wieder verschwunden. 13 von 24 im Jahr 1994 in Deutschland aufgelegten Geldmarktfonds bestehen heute nicht mehr. Sie wurden zwischenzeitlich aufgelöst, durch Fusion in andere Fonds integriert oder sie werden nicht mehr als Publikumsfonds angeboten. Unverändert besteht der UnionGeldmarktFonds (DE0009750133), der vermutlich erste in Deutschland aufgelegte Geldmarktfonds (Auflagedatum 8.9.1994). Es folgten zwei Fonds der DWS, die am 14.9.1994 aufgelegt wurden, von denen der DWS Geldmarktfonds Plus noch heute mit geändertem Namen „DWS Flexizins Plus“ (DE0008474230) besteht.

Vor 20 Jahren bot der Kapitalmarkt lukrative Rahmenbedingungen für die Auflage und den Vertrieb von Geldmarktfonds. 3-Monatstitel rentierten 1994 am Geldmarkt mit rund 6%, zum Jahresende immerhin noch mit rund 5%. Diese Renditen lagen mehr als 1 Prozentpunkt über den damals bei Retailkunden so beliebten Festgeldanlagen bei Banken. Heute, im Juli 2014, liegt der 3-Monats-Euribor bei 0,206% (per 1.7.20014). Damit sind die Grenzen von Euro-Geldmarktfonds klar vorgezeichnet.

Ein wesentlicher Faktor für die Performance von Geldmarktfonds ist deren Kostenbelastung. Die angegebene Kostenkennziffer TER reicht von 0,07% bis zu 0,8%, bei einem Fonds bis 1,48%. Bei mehreren Fonds führt die Kostenbelastung in den Fonds dazu, dass die Performance negativ wird. „Das ist für den Anleger eigentlich nicht akzeptabel.“ erläutert Matthias Koss von Fonds Advice. Bei einzelnen Fonds werde die positive Performanceleistung des Portfoliomanagements durch die Fondskosten komplett aufgebraucht. „Das ist psychologisch kein gutes Signal der Fondsgesellschaft an den Anleger.“ Zumindest werde bei diesen Fonds keine negative Performance ausgewiesen, sondern eine Wertentwicklung von 0,0% im entsprechenden Berichtszeitraum. Auf der anderen Seite verzeichnen mehrere Fonds eine positive Wertentwicklung, trotz niedriger Geldmarktzinsen und trotz Kostenbelastung durch den jeweiligen Fonds. Im Durchschnitt beträgt die Kostenkennziffer TER bei den 47 analysierten Fonds in den angegebenen Berichtszeiträumen 0,41%.

Eine Krise zeichnet sich für Geldmarktfonds derzeit nicht ab. Aber das niedrige Zinsniveau am Markt für Geldmarkttitel bereitet Probleme. Die in Geldmarktfonds und geldmarktnahen Fonds verwalteten Vermögen sind daher derzeit vergleichsweise niedrig. Auch zeigt sich hier, dass die Gebühren mancher Fonds die Performance mehr reduzieren, als es der Anleger erwarten mag.

In den 20 Jahren seit ihrer Markteinführung in Deutschland haben Geldmarktfonds ihren festen Platz innerhalb des Fondsspektrums eingenommen. „Wie kein anderes Fondsprodukt zeigen Geldmarktfonds jedoch ihre Sensibilität im Spannungsfeld der (Geld-)Marktrenditen und der Kostenbelastung in den Fonds.“ erläutert Koss. Die Daten über das Mittelaufkommen von Geldmarktfonds und geldmarktnahen Fonds belegen, wie kostenbewusst und performanceorientiert Anleger reagieren. In Niedrigzinsphasen wie heute werden sich Geldmarktfonds bewähren müssen, auch im Hinblick auf die kostengünstigen Geldmarkt-ETF.

Themen: Fondsrating, Informationrating, Transparenzrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf