« | Home | »

200 Millionen Unternehmen erfasst

Von Dr. Oliver Everling | 4.August 2011

Mitte Juli 2011 war es so weit: Seitdem bietet der Wirtschaftsinformationsdienst D&B Deutschland seinen Kunden Zugriff auf weltweit über 200 Millionen Unternehmensprofile. Damit steigerte D&B in den letzten neun Monaten die Zahl der Unternehmen in seiner Datenbank um 30 Millionen Einträge (+17,7 Prozent, Oktober 2010-Juli 2011, www.risiken-weltweit.de). „Vor allem in den stark wachsenden BRIC-Staaten konnten wir die Zahl der gelisteten Unternehmen enorm steigern“, beschreibt Thomas Dold, Geschäftsführer D&B Deutschland, die Entwicklung. „Damit bilden wir die Unternehmenslandschaft in über 200 Ländern transparent ab, gewährleisten ein globales Risikomanagement und ermöglichen das sichere Erschließen von Marktpotenzialen – national wie international.“

Nicht erst seit der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise stehen verlässliche Risikodaten bei Unternehmen hoch im Kurs, stellt D&B fest. Zahlreiche Insolvenzen und Zahlungsausfälle in dieser Zeit haben Verantwortliche verstärkt für das Thema sensibilisiert. Das Vermeiden von Risiken und rechtzeitige Einleiten entsprechender Gegenmaßnahmen erfordert frühzeitiges und systematisches Identifizieren, Beurteilen, Kontrollieren und Dokumentieren der Risikodaten von Unternehmen und Geschäftspartnern.

“Hierfür sammeln alle Partner des D&B Worldwide Network in sämtlichen Regionen der Welt Daten über Unternehmen und pflegen sie nach festen Qualitätskriterien in der D&B Worldbase ein”, erläutert Christian Noack, Manager Public Relations von der D&B Deutschland GmbH.Allein in den letzten neun Monaten werden jetzt in Saudi-Arabien fast sieben Mal so viele Unternehmen erfasst. Hohe Zuwächse sind unter den G20-Staaten auch in China (+52,3%), Türkei (+37%), Indonesien (+31%), USA (+22,1%) und Indien (+16,4%) zu verzeichnen. Dass darüber hinaus bereits auch gut erschlossene Märkte noch Potenzial bieten, beweisen Kanada (+15,4%), Mexiko (+8,8%) und Australien (+ 7.4%). „Die Zuwächse an Unternehmen in der Datenbank entsprechen dem Lauf der Weltwirtschaft. Die Nachfrage nach Unternehmen- und Risikodaten in den aufstrebenden Märkten ist in den letzten Monaten stark gestiegen“, führt Thomas Dold aus. „Hier haben wir besonders in die Recherche investiert, um unseren Kunden hochwertige Unternehmensprofile liefern zu können.“

Mit nun über 200 Millionen Unternehmensprofilen auf der D&B Datenbank bietet das Netzwerk global die umfassendsten Informationen für Marketing und Vertrieb. D&B-Kunden können in der Datenbank nach mehr als 50 Kriterien Profile selektieren, um daraus entweder potenzielle Neukunden zielgenau für Vertriebsaktivitäten zu gewinnen oder aber weltweit neue Absatzpotenziale zu entdecken. Allein in Deutschland stehen dafür rund 4,7 Millionen Unternehmensprofile – und damit fast alle Firmen – zur Auswahl.

In gleichem Maße wie Unternehmen weltweit tätig sind, sind sie auch global aufgestellt. Alle relevanten Informationen zu Unternehmensverflechtungen sollen deshalb ebenfalls in der D&B Datenbank verfügbar sein. Damit ergeben sich für den Vertrieb oft zusätzliche und bisher unbekannte Potenziale – insbesondere wenn man Anteileigner, Mutter-, Schwester- oder Tochtergesellschaften der Kunden in seine Betrachtungen mit aufnimmt. Dun & Bradstreet (D&B) wurde 1841 in New York als „Mercantile Agency“ gegründet und feiert 2011 das 170-jährige Jubiläum.

Themen: Unternehmensrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf