« | Home | »

5. Deutscher Krankenkassentag

Von Dr. Oliver Everling | 6.September 2012

Rekordanmeldungen, keine Pannen – so startet der 5. Deutsche Krankenkassentag 2012, der offenbar immer mehr zur zentralen Veranstaltung der Geseztlichen Krankenversicherer entwickelt. Es geht um Krankekassen im Vertrieb und im Wettbewerb. Thomas Adolph von der Kassensuche GmbH berichtet über die Entwicklungen seit dem letzten Krankenkassentag 2011 und zeigt die Perspektiven bis ins nächste Jahr auf. „Wir helfen Ihnen zu zeigen, wo Sie wirklich gut sind“, sagt Adolph zu den versammelten Vorständen der Gesetzlichen Krankenversicherungen.

„Der Wechselrun ist inzwischen abgefalut“, sagt Adolph. „Der Trend zur Onlinemitgliedschaft ist rückläufig“, berichtet Adolph und führt dies u.a. auf der verringerte Medienaufmerksamkeit zurück. „Dass das Thema Kartellrecht für Krankenkassen zu einem Kernthema würde, hätte man im letzten Jahr noch nicht gedacht.“ Entsprechend fokussiert der Krankenkassentag im Referat von Dr. Hans Unterhuber, SBK, die Funktionsfähigkeit des Wettbewerbs bei Gesetzlichen Krankenkassen.

AOK Rheinland/Hamburg, BKK ALP Plus, Deutsche BKK, KKH-Allianz und SBK – Adolph berichtet über die jüngsten Veränderungen bei Kooperationen. Das neue Versorgungsgesetz gestalte sich mühsam, sagt Adolph.

Der Gesetzgeber wünscht ausdrücklich, Mehrleistungen der Gesetzlichen Krankenkassen. „In vielen Fällen wird von einer untergeordneten Behörde die Mehrleistung verhindert, hier stimmt etwas nicht“, sagt Adolph und berichtet auch über die Expertenrunde 2012. Durch stärkere Begrenzung der Teilnehmerzahl sei es diesmal auch gelungen, die Expertenrunde auf einen Tag zu begrenzen.

Aufnahme betriebsbezgener Kassen, Wahltarife, neue „Abwahltarife“, Bonusprogramme und Naturheilverfahren, integrierte Versorgung, Gesundheitsförderung, Zusatzleistungen, Zahnbereich und Zusatzschutz – hier überall wurde der Dienst ausgebaut. „Darüber kann sich der eine oder andere profilieren“, kommentiert Adolph und berichtet u.a. von einem neuen Prinzip Zusasatzversicherungen: Es sei den Versicherten egal, ob eine zusätzliche Absicherung über eigenen Wahltarif oder Versicherungspartner angeboten wird – solange die Aufnahme ohne Gesundheitsprüfung erfolge. Viele Kassen würden gerne zusätzliche Leistungen über Wahltarife anbieten, die Aufsicht gestatte dies aber nicht. Aus diesem Wettbewerbsnachteil folge das genannte, neue Prinzip.

Entsprechend sei der Fragebogen der Kassensuche neu gestaltet worden. Zum 28. 8. 2012 seien die Aldaten „eingefroren“ worden, seit 29. 8. Erfolgt die Neuerfassung gemäß neuem Fragebogen über Online-Formular. Die Freischaltung der neuen Daten werde am 4. 10. 2012 durchgeführt. Das „Premium-Tool“ sei gefloppt: Nahezu niemand sei bereit, für seine Analyse Geld zu bezahlen. Daher sei das Angebot als kostenloses Angebot neu aufgesetzt worden, insbesondere auch vereinfacht worden. Heute wird auf stern.de eine nutzertypenorientierte Auswertung angeboten, 2240.000 Zugriffe und 33.500 Suchen – „ein tolles Ergebnis“, kommentiert Adolph.

Adolph berichtet außerdem über eine seit 2009 durchgängig erfolgreichen Kooperation mit Focus Online. Die Konzentration auf Suchmaschinenoptimierung habe hervorragende Ergebnsse gezeigt. Focus erlaube so einen individuellen Preis- und Leistungsvergleich von 102 Kassen. 345.000 Zugriffe, 75.000 ausgeführte Suchen seit Anfang 2012 seien auch hier eine stolze Bilanz.

Themen: GKV-Rating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf