« | Home | »

Bußgeld gegen DBRS

Von Dr. Oliver Everling | 29.Juni 2015

Erstmalig greift die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde ESMA zu ihrem Instrumentenkasten der Bußgelder, um ihren Abmahnungen Nachdruck zu verleihen: Die kanadische Ratingagentur DBRS Ratings Limited (DBRS) wird verurteilt, in Fragen der Unternehmensführung, Gesetzmäßigkeit und Dokumentation nicht der EU-Regulierung über Ratingagenturen zu entsprechen. Für die Nachlässigkeiten wurde ein Bußgeld von 30.000 € verhängt unter Würdigung der Tatsache, dass DBRS bereits daran arbeitet, die Missstände zu beheben.

Die Festsetzung des Bußgeldes folgt den Untersuchungen, die ESMA mit Blick auf Fragen der Corporate Governance, Compliance und internen Kontrollfunktionen bei DBRS durchführte. Demnach wurden bei DBRS die Ratingaktivitäten nicht ausreichend dokumentiert, um sie für die Behörde nachvollziehbar zu machen.

Die Nachricht über das Bußgeld erreicht die Öffentlichkeit nur wenige Tage nachdem DBRS Detlef Scholz als neuen Group Managing Director, Head of Europe, vorstellte. Scholz kommt von Moody’s, wo er sich bereits in Führungspositionen einen Namen machte.

Themen: Anerkennung, Ratingagentur | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Dr. Oliver Everling

    Dr. Oliver Everling ist Geschäftsführer der RATING EVIDENCE GmbH in Frankfurt am Main.

    Als Gesellschafter, Beirat, Aufsichtsrat, Independent Non-Executive Director nach der EU-Verordnung über Ratingagenturen, Mitglied von Ratingkommissionen, Chairman des ISO-TC "Rating Services", Gastprofessor der CUEB in Peking und zum Beispiel als Herausgeber von mehr als 50 Büchern war oder ist er mit Ratingfragen befasst.

    Nach Promotion am Bankseminar der Universität zu Köln war Dr. Oliver Everling Referent des Arbeitskreises Rating der WM Gruppe und ab 1991 Geschäftsführer der Projektgesellschaft Rating mbH sowie von 1993 bis 1998 Abteilungsdirektor und Referatsleiter in der Dresdner Bank.