« | Home | »

Die Rolle des Bundesverbandes der Kreditmediatoren e.V. (BdKM)

Von Rainer Kreutz | 22.August 2011

Dipl.-Kfm. Reinhard R. Oldenburg, Vorstand des Bundesverband der Kreditmediatoren e.V., befasst sich in seinem Beitrag zum Buch: „Finanzkommunikation – Chancen durch Kreditmediation“, Herausgeber: Frank Armbruster, Oliver Everling und Rainer Langen (Bank-Verlag Medien GmbH: www.bank-verlag-medien.de, Köln 2011, Art.-Nr. 22.474-1100, ISBN 978-3-86556-262-3, erscheint Dez. 2011) mit dem Gründungsweg des BdKM und mit Rolle des BdKM im Marktumfeld.

„Mit Gründung, Ende Juli 2010 in Frankfurt am Main, hat der BdKM begonnen, seine Rolle zu spielen, sich zu etablieren und das Marktgeschehen mitzugestalten“, heißt es nach Oldenburg, dem Geschäftsführer der R.O.I. consult (www.roi-consult.com).

Dipl.-Kfm. Reinhard R. OldenburgNach Oldenburg „gibt es bislang für das noch junge Tätigkeitsfeld der Kreditmediation nur wenige Standards und Regeln, die den komplexen Prozess der Vermittlung zwischen Unter­nehmern und Kreditgebern definieren. Für diese spezifische Form der Mediation reicht reines Verfahrens-Know-how kaum aus. Hierfür ist grundlegendes und praxisbezogenes Wissen aus der Unternehmensführung und der Finanzwirtschaft gefragt. Der Bundesverband der Kreditmediatoren e.V. hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, verbindliche Normen in der Kreditmediation zu erarbeiten, sowie die Aus- und Weiterbildung von Kreditmediatoren sowie deren Erfahrungsaustausch untereinander zu fördern und den Prozess der Kreditmediation im vertrauensvollen Miteinander zwischen Real- und Finanzwirtschaft weiter zu professionalisieren.

Für eine nachhaltige Akzeptanz der Kreditmediation auf beiden Seiten der beteiligten Parteien wird es“, nach Oldenburg, „ganz entscheidend darauf ankommen, eine Transparenz über den Prozess herzustellen, die Vertrauen in die Leistung der einzelnen Mediatoren schafft.“

Laut Oldenburg „bleibt jedoch abzuwarten, ob eine wachsende Nachfrage nach Wirtschafts- und Kreditmediation sowie eine zunehmende Strukturierung der Verbandslandschaft Anreize darstellen, dass sich sowohl mehr Wirtschafts- und Kreditmediatoren mit ihrem Angebot auf den Markt begeben und diese wiederum die Bildung von weiteren Verbänden (z.B. nach Regionen aufgeteilt) nach sich zieht? Anders herum kann eine zunehmende Professionalisierung des Angebotes auch dazu führen, dass Angebot und Leistung effizienter dargeboten werden, sich ‚Mitläufer‘ wieder aus dem Markt verabschieden und somit die Zahl der Wirtschafts-und Kreditmediatoren wie die Zahl der sie organisierenden Verbände eher abnehmen wird, eine Angebotskonsolidierung stattfindet.“

Themen: Bücher, Finanzkommunikation | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf