« | Home | »

Erstes ETF-Rating von Scope Analysis

Von Dr. Oliver Everling | 29.Juli 2009

Nach dem Konkurs von Lehman Brothers haben Exchange Traded Funds Zertifikate an Beliebtheit überflügelt. Der Reiz dieses Investmentvehikels besteht in seiner einfachen Nachvollziehbarkeit und transparenten Ausgestaltung. „Doch je mehr ETFs auf den Markt kommen, desto schneller weicht der Marktüberblick einem Dickicht aus immer innovativeren Produkten“, warnt Diplom-Volkswirt Sasa Perovic, Leiter Zertifikate-Analyse bei der Scope Analysis GmbH. „Objektive Qualitätsprüfungen fehlten bisher. Scope Analysis hat jetzt das Rating von ETFs und Indexzertifikaten auf Basis einer neu entwickelten Methodik aufgenommen.“

Da die Performance eines Indexprodukts in der Regel aber nur so gut sein kann wie die des Underlyings, geht Scope noch einen Schritt weiter und bewertet nicht nur die „Verpackung“, sondern auch die Basiswerte, also die Indizes selbst. Auf einer neuen Plattform stellt Scope Analysis Analysen zu ETFs, Indizes und Indexzertifikaten bereit.

Wo liegen die entscheidenden „Knackpunkte“ für die Qualitätsbeurteilung von ETFs und Indexzertifikaten? Welche Anbieter haben die besten Produktqualitäten im Programm? Welche Indizes eignen sich gut, welche weniger gut für die Auflegung eines ETFs oder Indexzertifikats? Diese und weitere Fragen will Scope Analysis bald anhand von Daten und Fakten beantworten.

Themen: Fondsrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf