« | Home | »

Investmentfonds in der Flusskreuzfahrt bei der Premicon AG

Von Tino Rietz | 4.August 2011

Das Geschäftsfeld der Premicon AG umfasst hauptsächlich das Flusskreuzfahrtgeschäft. Darüber hinaus betätigt sich die Premicon AG als Investor für die Hochseekreuzfahrt, der Containerschifffahrt und dem Immobiliengeschäft. Seit über 12 Jahren ist das Unternehmen Premicon AG auf dem Markt mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von ca. 630 Mio. Euro und einer Eigenkapitalquote von rund 274 Mio. Euro tätig. Der Gesamtjahresumsatz aller Gesellschaften, an der die Premicon beteiligt ist, beziffert sich im Jahr 2010 auf rund 165 Mio. Euro.

Die Premicon AG tritt nicht nur als Investor in der Flusskreuzschifffahrt auf, sondern auch als Dienstleister für deutsche Kapitalanleger und Reiseveranstalter. So bietet die Premicon AG seinen Anlegern Fonds, speziell für den Bereich der Flusskreuzfahrt an. Seit der Unternehmensgründung im Jahr 1998 wurden 19 Fonds mit einer Gesamtinvestitionssumme von über 630 Mio. Euro am Kapitalmarkt platziert. Die Kapitalanleger halten mehr als 5.000 Beteiligungen an diesen Fonds. Gemeinsam mit dem Kreuzfahrtschiff „MS/ASTOR“ und die gesamte Kreuzfahrtflotte der Premicon AG von insgesamt 25 Kreuzfahrtschiffen ergibt sich eine Gesamtauslastung von rund 4.000 Passagieren.

Der Bedarf nach gehobenen Kreuzfahrten nimmt stetig zu, berichtet Daniel Begher, Prokurist und Vertriebsleiter der Premicon AG. So stieg der Umsatz im deutschen Kreuzfahrtenmarkt im Jahr 2010 um 7,9 Prozent auf insgesamt 2,54 Mrd. Euro. Zu den Reisenden gehören besonders junge Menschen, wie eine aktuelle repräsentative Emnid-Umfrage im Auftrag der TUI belegt. Demnach können sich 42 Prozent der unter-30-Jährigen gut vorstellen, eine Kreuzfahrt mitzumachen. Auch bei den 50- bis 59-Jährigen können sich sogar 48 Prozent vorstellen, eine solche Reise zu unternehmen. Kürzlich erschien eine Kreuzfahrtstudie des Deutschen Reiseverbandes (DRV), die zeigt, dass die Flusskreuzfahrten-Veranstalter ihre Passagiere im Jahre 2010 um 9,3 Prozent steigern konnten.

Dennoch existierten trotz weltweiter Finanzkrise auf dem Kreuzfahrtenmarkt keine Überkapazitäten an Schiffen. Die Premicon AG ist ein Unternehmen, welches sich trotz der Krise am Markt positiv behaupten konnte, so Begher. Der Portfolio-Beitrag der Premicon-Schiffsflotte (Auszahlungen und Tilgungen) war im Jahr 2008 und 2009 konstant. Auch der Cash-Flow-Beitrag der Schiffsflotte (Auszahlungen) blieb im Jahr 2008 mit 7.3 Prozent und im Jahr 2009 stabil. Das Geldvermögen der Premicon AG hatte im Vergleich im Jahr 2008 von minus 18,7 Prozent auf minus 12,0 Prozent im Jahr 2009 ein positiven Verlauf eingenommen.

Die 25 Flusskreuzfahrtschiffe der Premicon AG fahren mehrjährig unter dem Namen bekannter europäischer Reiseunternehmen wie Nicko Tours, Phoenix Reisen, Globus Cosmos, Noble Caledonia oder seit neustem auch die TUI. Die Zusammenarbeit mit der TUI Deutschland GmbH wurde zu einer langfristigen Zusammenarbeit ausgebaut, berichtet Begher.

Die Premicon ist mit insgesamt 25 Kreuzfahrtschiffen Marktführer deutschen Flussflotte im Beteiligungsmanagement. Das macht die Premicon AG zum passenden Partner für den Marktführer TUI: „Unser neuer Fonds in Kooperation mit der TUI Deutschland GmbH ist eine überzeugende Antwort auf die Trends des Marktes kombiniert mit einer hohen Absicherung – und bietet somit beste Renditeaussichten für unsere Anleger“, berichtet der Vorstand Alexander Nothegger der Premicon AG. Die Gesamtinvestitionssumme des Fonds umfasst 87.000.000 Euro, 51 Prozent davon sind Eigenkapital.

Die Ausschüttung liegt laut einem Prospekt bei 7 Prozent im Jahr und steigt bis 2025 auf 16 Prozent, so die Premicon AG. Die Mindestinvestition in geschlossenen Fonds liegt bei 20.000 Euro. Damit kehrt die Premicon AG zu einem altbewährten und kalkulierenden Ansatz zurück: ein hoher Eigenkapitalanteil. Der Kreuzfahrtenmarkt zählt zu den stärksten wachsenden Marktsegmenten im Tourismusbereich. Denn innerhalb der letzten zehn Jahre stiegen die Flusspassagierzahlen um rund 186 Prozent. Laut einer Studie der DRV aus dem Jahr 2009 war ein Zugewinn von 3,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu verzeichnen. Das Potenzial auf dem Kreuzfahrtenmarkt ist aber noch lange nicht ausgeschöpft. Das zeigt eine aktuelle Emnid-Umfrage. So gaben knapp 40 Prozent der Befragten an, eine solche Reise mitzumachen. Fast 1/10 der Befragten haben dieses Reisebedürfnis nach einer solche Fahrt bisher umgesetzt.

Themen: Schiffsrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Die meisten Unternehmen messen ihre Erfolge auch heute noch in Währungseinheiten, in Euro oder Dollar zum Beispiel. Dabei lassen sich die Einflussfaktoren des Erfolgs nicht allein an einer Zahl abbilden. Zur Steuerung von Investitionen reicht es einerseits nicht aus, Investitionen lediglich zu beschreiben, andererseits sind viele Umstände nicht kardinal zu skalieren. Klassifizierungen mit Ratingskalen sind daher eine Methode, mehr Transparenz für praktische Entscheidungen zu schaffen. Seit Ende der 1980er Jahre arbeiten wir daran und deshalb gibt es seit 1998 diesen Blog. RATING EVIDENCE GmbH - Wofür wir stehen: Es ist unser Anspruch, Werte zu schaffen, indem wir den Nutzen von Ratings erschließen.