« | Home | »

Maßstäbe für nachhaltige Entwicklung

Von Dr. Oliver Everling | 23.März 2017

Die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (SDGs) bestehen aus 17 Zielen für eine bessere Welt. Für Investoren ist es schwer einzuschätzen, wie sie mit den SDGs umgehen sollen. Entsprechend gering sind die daran orientierten Investitionen, zumal nicht alle SDGs gleichermaßen investierbar sind, da nicht alle klare Anlagechancen bieten.

Das Reporting der SDG-Leistungskennzahlen ist noch zu eingeschränkt, um als zuverlässige Grundlage für effiziente Investmentzwecke zu dienen. NN Investment Partners (NN IP) will nun eine pragmatische Methode entwickelt haben, um die Beiträge der Unternehmen zu den SDGs mit Plus, Null und Minus zu kennzeichnen: Plus wenn deutlich positiv, Null wenn unerheblich und Minus wenn deutlich negativ. Diese Methode sei einfach und werde heute schon mit den derzeit verfügbaren Unternehmensdaten angewendet, heißt es dazu von NN IP. Mit diesem Ansatz könne NN IP die Ausrichtung der Unternehmen auf die SDGs und damit die damit einhergehenden Anlagechancen bewerten.

Die Global Sustainable Opportunities Strategie von NN IP nutzt diesen Ansatz bereits und investiert in die SDGs. „Wir sind überzeugt, dass wir auf diese Weise in eine bessere Welt investieren und gleichzeitig solide Erträge erzielen können. Die Strategie bietet Anlegern die Möglichkeit, in die SDGs zu investieren sowie in Unternehmen, die eine nachhaltige Wirkung erzielen“, sagt Huub van der Riet, Lead Portfolio Manager Impact Investing bei NN Investment Partners.

Van der Riet weiter: „Eine Anlage in SDGs ist aus mehreren Gründen vorteilhaft: Erstens können Investoren durch eine SDG-konforme Anlage zu einer besseren Welt beitragen. Es ist inspirierend, ein Portfolio aus Unternehmen zu konstruieren, die sich durch die Ausrichtung auf diese SDGs verpflichten. Unser Fokus liegt auf Unternehmen, die innovative Lösungen und attraktive finanzielle und gesellschaftliche Erträge bieten. Somit eröffnet eine SDG-Anlage für Asset Manager Investmentchancen, mit denen sie den Bedürfnissen ihrer Kunden gerecht werden können. Darüber hinaus kann eine Anlage in diese Ziele, neben ihrem sozialen Wert, für Anteilseigner finanziell überaus lohnenswert sein, da die Anlage in Unternehmen erfolgt, die Lösungen zu den SDGs liefern.“

Willem Schramade, Senior Portfolio Manager Impact Investing bei NN Investment Partners: „Die für eine Anlage interessantesten SDGs sind diejenigen mit Transformationspotenzial und in Bereichen, in denen Unternehmen einen entscheidenden Unterschied machen können. Dazu zählen beispielsweise Unternehmen, die Innovationen im Gesundheitsbereich vorantreiben (SDG 3), den Wandel zu erneuerbaren Energien unterstützen (SDG 7) und/oder innovative Lösungen (SDG 9) im Bereich nachhaltiger Produktion und Dienstleistungen (SDG 12) anbieten.“

Bei der Portfoliokonstruktion wird gemessen, wie stark einzelne Unternehmen zu den SDGs beitragen. NN IP geht davon aus, dass sich das Impact-Reporting der Unternehmen in den nächsten Jahren deutlich verbessern wird. Allerdings werden künftige Impact-Ratings vermutlich nur eingeschränkt nutzbar sein, da sie Interpretationsspielraum lassen dürften. Investoren werden daher zusätzlich ein eigenes Impact-Research benötigen, um tragfähige Ergebnisse und Erkenntnisse in Bezug auf die nachhaltige Wirkung der Unternehmen zu erhalten.

Themen: Nachhaltigkeitsrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf