« | Home | »

Online allein ist kein Effizienzgewinn

Von Dr. Oliver Everling | 3.Februar 2016

So praktisch eine Warenkreditversicherung (WKV) auch ist, die üblichen Kommunikationsformen mit der Kreditversicherung ziehen einen nicht zu unterschätzenden Aufwand nach sich, warnt die Prof. Schumann GmbH. Üblicherweise bieten die Kreditversicherungen ein Online-Portal an, in dem die Kunden ihre Anfragen stellen. Sie können darüber die Ergebnisse verfolgen, erhalten diese aber auch per E-Mail und Fax. Das bedeutet, dass die Informationen oftmals in getrennten Systemen vorliegen oder überhaupt nicht elektronisch verfügbar sind.

Eine Integration in die Kundensysteme fehlt völlig, alle Daten sind manuell zu übertragen, berichtet die Prof. Schumann GmbH aus der Praxis. Dieses führt zu Doppelaufwand, bewirkt Fehler und kann auch dazu führen, dass einzelne Sachverhalte bei der Prüfung und Meldung vergessen werden können. Zudem ist die Einhaltung der Obliegenheitspflichten manuell nur mit hohem Personal- und Zeitaufwand zu leisten. Die Abläufe sind oftmals uneinheitlich und bergen ein enormes Fehlerrisiko. Zu spät erstattete Nichtzahlungsmeldungen oder überschrittene Deckungszusagen können im schlimmsten Fall sogar dafür sorgen, dass der Versicherungsschutz erlischt. Ein systematischer Überblick über die anstehenden Aufgaben ist nur schwer zu erhalten. Und die Auswertungen, welcher Kunde mit welchem Limit versehen ist oder welche Kunden im Rahmen der Pauschalversicherung versichert sind, sind aufgrund der Dynamik schwierig und zeitaufwändig.

Verschiedene Kreditversicherungen bieten aber auch Online-Schnittstellen für ihre Kunden an, die diese in ihre operativen Systeme einbinden können. „Nutzt der Kunde eine integrierte Kreditmanagement-Lösung, wie den Credit Application Manager CAM, die online die Warenkreditversicherung anbindet, so lassen sich viele Prozesse oder Teilprozesse automatisieren und die Probleme überwinden. CAM unterstützt sowohl Kreditantragsprozesse als auch Bonitätsmonitoring und die Erfüllung von Obliegenheitspflichten“, weiß Frau Dr. Martina Städtler-Schumann, die Geschäftsführerin der Prof. Schumann GmbH.

Die elektronische Einbindung von WKV-Prozessen in die eigene Systemlandschaft bietet viele Vorteile. Alle Informationen sind aktuell und auf einen Blick in einer zentralen Kreditakte verfügbar. Je nach Anbieter können Stammdatenabgleich, Bonitätsprüfung und verschiedene Aspekte der Antragsverwaltung automatisiert durchgeführt werden. 

Themen: Debitorenrating, Unternehmensrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf