« | Home | »

Politische Unsicherheit in Indien birgt Chancen für Aktien

Von Dr. Oliver Everling | 20.März 2014

„Es geht wieder voran. Indien konnte während der Emerging Market Krise einen Wirtschaftseinbruch abwenden und steht jetzt stabiler als andere Schwellenländer dar.“ So das Urteil von Avinash Vazirani, Fondsmanager des Jupiter India Select SICAV. Er diskutiert in seinem aktuellen Kommentar die mögliche Trendwende in Indien und erläutert die positiven Entwicklungen am indischen Aktienmarkt.

„Seit zwei Monaten sehen wir steigende Zuflüsse bei indischen Aktien und erwarten noch weitere – zu Lasten von Gold und Immobilien. Bedingt durch die derzeitige politische Unsicherheit sind die Investmentengagements noch klein.“ Vazirani verweist darauf, dass die aktuellen Unternehmensergebnisse die besten der letzten zwei Jahre seien und den starken Auftrieb im Unternehmenssektor verdeutlichen würden. Die Wirtschaft reagiere auf die jüngste Zinserhöhungsserie der Notenbank sowie auf die staatlichen Maßnahmen, Haushalts- und Leistungsbilanzdefizite zu bewältigen.

„Nicht nur diese positiven Unternehmensergebnisse, sondern auch die Hoffnung, dass eine neue Pro-Reform- und Pro-Business-Regierung die aktuell regierende Kongresspartei durch die Aprilwahlen ersetzen wird, beflügeln die Geschäftsstimmung.“ Vazirani sieht auch Risiken: „Doch das ‚Schlucken’ der politischen Medizin verursacht auch einige Nebenwirkungen. Sollte eine neue Regierung die Investitionsausgaben erhöhen, werden die Zinsen deutlich länger hoch bleiben, da die Zentralbank die Wirtschaft nicht überhitzen will.“

Vazirani lässt sich von anderen Kommentatoren nicht birren: „Entgegen vieler lokaler Kommentatoren, die einen Rückgang beim Umsatzwachstum der Verbraucher erwarten, sind wir optimistisch. Die Nachfrage nach Statusprodukten hat sich verstärkt und wird dies auch weiter tun, wenn die neuentdeckte Inflationsdisziplin greift und die Kaufkraft der indischen Mittelklasse steigt.“

„Natürlich steht Indien auch Risiken gegenüber. Die bevorstehenden Wahlen könnten kein eindeutiges Ergebnis erzielen, das Vertrauen der Unternehmen drücken und die Marktstimmung verschlechtern.“ Vazirani sieht eines der derzeitigen Investmentthemen darin, in Unternehmen zu investieren, die ihre Corporate Governance verbessern. Ein Corporate Governance Rating kann helfen, die „Spreu vom Weizen“ zu trennen.

Themen: Managementrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf