« | Home | »

S&P’s zahlt 58 Mio. US$ an die US SEC

Von Dr. Oliver Everling | 21.Januar 2015

Standard & Poor’s Ratings Services, die Ratingagentur innerhalb der McGraw Hill Financial Inc. (NYSE: MHFI), einigte sich mit der U.S. Securities and Exchance Commission (SEC) auf die Beilegung der Streitigkeiten bei sechs Conduit/Fusion Commercial Mortgage-Backed Securities (CMBS)-Transaktionen, die von S&P’s in 2011 geratet wurden, sowie bei zwei weiteren Transaktionen, über die Einzelheiten im Juli 2014 veröffentlicht wurden.

Wie die Gesellschaft mitteilt, wurden mit den Generalstaatsanwälten von New York und Massachusetts Vereinbarungen getroffen, durch die weitere Untersuchungen entbehrlich sind. Die Vereinbarung kostet S&P’s nach eigenen Angaben 58 Mio. US$. Außerdem verpflichtet sich die Ratingagentur zu einer Karenzzeit bis 21. Januar 2016.

Themen: Anerkennung, Ratingagentur | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf