« | Home | »

50 Jahre Professionalisierung der Finanzanalysten

Von Dr. Oliver Everling | 27.Oktober 2010

„Die Implementierung und kontinuierliche Überprüfung ethischer Verhaltensgrundsätze bei Berufsangehörigen sowie der Qualifizierung kommen in unserer Arbeit eine besondere Bedeutung zu. Integrität und Qualifikation sind zwei Seiten einer Medaille. Sie bedingen sich gegenseitig.“ Dies hob der Vorstandsvorsitzende der DVFA Fritz H. Rau in seiner Eröffnungsansprache zum 50jährigen Jubiläum nach einem Rückblick auf die Entwicklung des Berufsverbandes auch die zukünftigen Arbeitsschwerpunkte hervor.

Die DVFA beging mit einem Festakt ihr 50jähriges Jubiläum. Mehr als 350 Gäste versammelten sich in den Räumlichkeiten der IHK. Als Vertreter der Stadt Frankfurt und Sprecher des Präsidiums Frankfurt Main Finance würdigte Dr. Lutz R. Raettig die Verdienste der DVFA in seiner Rede. „Der Finanzplatz Frankfurt hat dank der DVFA in den letzten 50 Jahren eine beachtliche Entwicklung gemacht.“

Die DVFA ist der Berufsverband der Investment Professionals in Deutschland. In den vergangenen 50 Jahren hat sich die DVFA vom Verband der Finanzanalysten zum Berufsverband all jener Berufsangehörigen entwickelt, die Investments und Finanzierungen und die damit verbundenen Risiken evaluieren oder managen. Die DVFA entwickelt Standards, veranstaltet Kapitalmarktkonferenzen und ist renommiertes Ausbildungsinstitut.

Sie zählt heute rund 1.200 persönliche Mitglieder. Gründer waren im Jahr 1960 u. a. die Ehrenmitglieder Prof. Dr. Carsten P. Claussen, Michael Hauck und Dr. Peter Maurer. Michael Hauck, damals Partner bei Georg Hauck & Sohn in Frankfurt am Main, war seinerzeit Initiator und Ideenspender, Peter Maurer war ausgewiesener Analyst bei Brinkmann, Wirtz & Co. in Hamburg und Carsten P. Claussen war aktienrechtlicher Publizitätsexperte.

Thomas Neiße, Präsident des Bundesverband Investment und Asset Management e.V. (BVI) äußerte in seinem Grußwort die Hoffnung, „dass DVFA und BVI künftig noch stärker gemeinsam zum Wohl des Finanzplatzes Frankfurt tätig werden und weitere Gebiete der Zusammenarbeit identifizieren. Wir vom BVI würden uns jedenfalls darüber sehr freuen.“

Als Festredner des Jubiläums sprach Prof. Dr. Norbert Walter von der wichtigen integrativen Rolle, die der DVFA in der Bildung auch auf europäischer Ebene zufalle. „Nutzen Sie den nährstoffreichen Biotop der Bildung. Die für mich wichtigste Aufgabe der DVFA ist die Förderung der Professionalität und der Unabhängigkeit als Wert an sich – und das über nationale Grenzen hinaus.“

Die Jubiläumsfeier bot den feierlichen Rahmen für die erstmals stattfindende Verleihung der Ehrenmedaillen der DVFA. Prof. Dr. Norbert Walter erhielt die Erste. Fritz H. Rau führte in seiner Laudatio aus, dass er sich über zwei Jahrzehnte an prominenter Stelle und oft pointiert zu wichtigen Wirtschafts- und Finanzmarktentwicklungen eingebracht habe. Dabei wären seine Aussagen immer von großer analytischer Schärfe geprägt gewesen.

Für sein Lebenswerk, nicht nur im Zusammenhang mit der Gründung der DVFA, wurde Michael Hauck ausgezeichnet. Sein großes Engagement für Transparenz am Kapitalmarkt, für die Qualifikation der Berufsangehörigen und deren Integrität nicht nur im Rahmen der DVFA, sondern in zahlreichen darüber hinausgehenden Funktionen und in mannigfachen Initiativen haben den Finanzplatz mitgeprägt.

Anlässlich des Jubiläums stellte die DVFA die Festschrift „Kapitalmarkt in Theorie und Praxis“ vor: In ihr entwerfen mehr als 40 renommierte Autoren Zukunftsperspektiven für Research, Asset Management, Regulierung und Bilanzierung, sowohl für das Tagesgeschäft der Kapitalmarktexperten als auch für die Kapitalmarktforschung. Fritz H. Rau betonte: „Wichtig ist uns der Brückenschlag zwischen Theorie und Praxis, ein Anspruch, den wir als Berufsverband der Investmentprofessionals von je her hatten und haben.“

Themen: Allgemein | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf