« | Home | »

CFO-Relevanz von Nachhaltigkeit

Von Dr. Oliver Everling | 13.April 2015

Nachhaltigkeit ist ein Thema für CFOs, die Finanzvorstände von Unternehmen, insbesondere solche Unternehmen, die auch am Kapitalmarkt gelistet sind und sich daher den kritischen Anforderungen institutioneler wie auch privater Anleger stellen müssen. Dr. Thomas Schulz von der BNU Berratung für Nachhaltige Unternehmensführung gibt im Rahmen des MontagsMeetings des eff European Finance Forum in Frankfurt am Main einen Ein und Überblick über die steigenden Informationsanforderungen.

CDP, Principles for Responsible Investment (PRI), Global Investor Coalition on Climate Change (GICCC), Investor Network on Climate Risk (INCR), Sustainable Stock Exchanges (SSE)

Schulz spricht die Untersuchungen der führenden Nachhaltigkeitsratingagentur in Deutschland, der oekom research AG aus München an. Demnach „rechnet“ sich Nachhaltigkeit zumindest bei den 1409 börsennotierten Unternehmen, die im MSCI World, MSCI Europe und MSCI US enthalten sind.

Stakeholder des Themas Nachhaltigkeit sind nicht nur die Kapital- und Kreditgeber, sondern auch Mitarbeiter und Gewerkschaften (u.a. auch mit Blick auf den demografischen Wandel), Kunden (steigende Zahlungsbereitschaft für „grüne“ Produkte, Wandel des Qualitätsbegriffs, öffentliche Beschaffungsaufträge), Zuliefere (alle B2B-Unternehmen sind Teil einer Lieferkette) und NGOs (vertreten medienwirksam Interessen von Natur, indigenen Völkern und ausgebeuteten Menschen). Schulz macht klar, dass die Vernachlässigung von Nachhaltigkeitsthemen nicht nur Reputationsrisiken mit sich bringen.

Themen: Nachhaltigkeitsrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf