« | Home | »

Erste Start-up Garage der comdirect

Von Dr. Oliver Everling | 28.September 2015

Die Commerzbank-Tochter comdirect präsentiert sich als erste Bank in Deutschland mit einer Start-up Garage. Ab sofort können sich Gründer und ihre Start-ups direkt mit ihrer Idee bei comdirect bewerben und diese dann mit Unterstützung von comdirect entwickeln und verproben. Damit sollen Innovationen im Finanzbereich gefördert und weiter vorangebracht werden.

„Bei comdirect fühlen wir uns unserem Grundsatz ‚Bank. Neu gedacht‘ verpflichtet“, so Holger Hohrein, der für Innovation und Start-ups zuständige Vorstand bei comdirect. „Unsere Start-up Garage ist eine Werkstatt in der Ideen entwickelt werden, die Kunden einen echten Mehrwert bringen und vielleicht auch das Potenzial haben, die Zukunft des Banking zu verändern. Wir sind der festen Überzeugung, dass dieser gemeinsame Weg richtig ist. Denn genau wie Fintech Start-ups sind wir bereits durch und durch digital. Wir verstehen uns als ‚Enabler‘ und Partner.“

Mit der Start-up Garage hat sich comdirect bewusst für einen anderen Ansatz, als ihn beispielsweise klassische Inkubatoren verfolgen, entschieden. „Wir sind da, wo die Idee entsteht“, betont Hohrein. So ist für die Teilnahme an der Start-up Garage zunächst nur eine grundsätzliche Idee notwendig, die Entwicklung und Verprobung eines Prototypen erfolgt dann während der Projektphase. „Das Ganze soll als Ideen- und Technologiebeschleuniger funktionieren. Ziel ist die Entwicklung neuer, innovativer Lösungen für oder im Umfeld von Banking. Gleichzeitig wollen wir damit auch die hiesige Fintech-Szene fördern und ermuntern. Sonst droht Deutschland einmal mehr ins
Hintertreffen zu geraten“, so Hohrein.

Interessierte Fintech-Start-ups und Gründer können sich mit ihrer Idee oder ihrem Konzept jetzt direkt bei comdirect melden und in einem Pitch vorstellen. „Wir planen in der Garage zunächst ein bis drei Start-ups zu unterstützen“, erläutert Hohrein. Die Bewerber erhalten die notwendige Infrastruktur und Ressourcen: Dazu gehören
beispielsweise kostenlose Arbeitsräume in Hamburg oder auch Soft- und Hardware.  Zudem gibt es eine monatliche finanzielle Unterstützung.

Die drei wichtigsten Assets, die comdirect mitbringt, sind der Zugang zu drei Millionen Kunden, Know-how und Austausch von und mit Experten der Bank sowie eine große Offenheit gegenüber neuen Ideen.

Mehr dazu auf www.comdirect-garage.de sowie  am  16. bis 18. Oktober 2015 im Seminar „Neue Gründerkultur für Deutschland“ der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit auf der Theodor-Heuss-Akademie in Gummersbach – im Kreis von Existenzgründern, Gründungsexperten und Investoren wird der neue Ansatz der comdirect diskutiert.

Themen: Existenzgründerrating, Veranstaltungen | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf