« | Home | »

Exzellente Familienfürsorge

Von Dr. Oliver Everling | 26.Oktober 2010

Die Rating-Agentur Assekurata verleiht der FAMILIENFÜRSORGE Lebensversicherung AG im Raum der Kirchen (im Folgenden Familienfürsorge) im Rahmen des Erstratings 2010 das Gesamturteil A. Dabei kann das Unternehmen in der Teilqualität Sicherheit eine exzellente Bewertung vorweisen.

Die Ursprünge der Familienfürsorge liegen im kirchlichen Bereich. Zur Klientel des Lebensversicherers zählen insbesondere Menschen und Einrichtungen in Kirchen, Caritas, Diakonie und freier Wohlfahrtspflege. Heute gehört die Familienfürsorge zur Versicherungsgruppe der HUK-COBURG. Daher werden übergreifende Unternehmensfunktionen in der Konzernobergesellschaft, der HUK-COBURG, ausgeführt.

Aus diesem Grund verfügt die Familienfürsorge, trotz ihrer geringen Unternehmensgröße, über ein sehr fortschrittliches Risikomanagement. Darüber hinaus betreibt das Unternehmen eine eher vorsichtige Risikopolitik. Dies äußert sich sowohl in der Kalkulation der Produkte als auch in den Annahmerichtlinien. Die Familienfürsorge investiert zum Großteil in top-geratete Rentenpapiere, so dass die Kapitalanlage fast ausschließlich durch Zinsrisiken bestimmt ist.

Assekurata stellt die Risiken aus dem Versicherungs- und Kapitalanlagegeschäft sowie die operationalen Risiken den vorhandenen Sicherheitsmitteln gegenüber. Mit 403,36 % überdecken die vorhandenen Sicherheitsmittel das erforderliche Risikokapital um ein Vierfaches.

Mit einer nominalen Nettoverzinsung von 4,17 % liegt die Familienfürsorge 2009 auf einem marktkonformen Niveau (Markt 4,21 %) und zeigt sich im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert. Im Beobachtungszeitraum 2005 – 2009 sind keine Auffälligkeiten zu erkennen. Somit hatte die Familienfürsorge auch während der Finanzmarktkrise in 2008 Ergebnisschwankungen vermeiden und auskömmliche Erträge zur Erfüllung der Zinsversprechen erwirtschaften können. Die gute Erfolgslage der Familienfürsorge zeichnet sich darüber hinaus durch hohe versicherungstechnische Risikoergebnisse aus, die auf eine ausreichend kalkulierte Risikoprämie schließen lassen. Trotz sinkender Betriebskosten befinden sich sowohl die Abschlusskostenquote mit 5,84 % als auch die Verwaltungskostenquote mit 2,95 % derzeit noch auf einem marktüberdurchschnittlichen Niveau (Markt: 5,05 % beziehungsweise 2,52 %). Nach Einschätzung von Assekurata hat das Unternehmen allerdings geeignete Kostensenkungsmaßnahmen aufgesetzt, um die Betriebskosten auf ein marktkonformes Niveau zu reduzieren.

Die Teilqualität Gewinnbeteiligung/Performance schätzt Assekurata als voll zufriedenstellend ein. Mit einer laufenden deklarierten Verzinsung in Höhe von 4,25 % gibt die Familienfürsorge für das Geschäftsjahr 2010 ein überdurchschnittlich hohes Gewinnversprechen ab. Der Markt deklariert eine laufende Verzinsung von 4,19 %. Zudem führte das Unternehmen in den vergangenen fünf Jahren mehr Mittel der Rückstellung für Beitragsrückerstattung (RfB) zu, als sie dieser entnahm. Dass die Stabilisierungspotenziale aus der RfB mit 67,26 % (Markt: 196,50 %) dennoch unterdurchschnittlich sind, hängt unter anderem mit der Erhöhung der Deklaration zusammen.

Die Familienfürsorge hat sich im Erstrating zwei empirischen Befragungen durch Assekurata unterzogen. Ergänzend zu den im Assekurata-Unternehmensrating etablierten Kundeninterviews, wurde eine Befragung unter den Ansprechpartnern der Einrichtungen durchgeführt. Dabei sind die Kunden der Familienfürsorge insgesamt zufriedener mit ihrem Versicherer, als sich dies im Durchschnitt der von Assekurata gerateten Lebensversicherer (Assekurata-Durchschnitt) beobachten lässt. So gaben 60,8 % der befragten Kunden an, vollkommen oder sehr zufrieden mit der Familienfürsorge zu sein. Der Assekurata-Durchschnitt erreicht hier einen Wert von 57,1 %. Des Weiteren lässt sich eine positive Imagewahrnehmung der Familienfürsorge unter ihren Kunden feststellen. Mit 54,1 % (Assekurata-Durchschnitt: 48,8 %) zeigten sich die Befragten vollkommen beziehungsweise sehr zufrieden mit dem Image. Die aus beiden Befragungen hervorgehende überdurchschnittliche Kundenbindung und -zufriedenheit trägt maßgeblich zu einer sehr guten Beurteilung der Teilqualität Kundenorientierung bei.

Das Wachstum der Familienfürsorge bewertet Assekurata im Erstrating 2010 mit voll zufriedenstellend. Die exzellente Stornoquote von 3,42 % (Markt: 6,08 %) spiegelt eine vergleichsweise hohe Vertragstreue der Kunden wider, wohingegen die Familienfürsorge die Anzahl der auslaufenden Verträge nicht vollständig über neues Geschäft kompensieren kann. Dies äußert sich in einem negativen Bestandswachstum. Mit einer auf den Zielmarkt abgestimmten Vertriebsstrategie strebt das Unternehmen künftig stärkere Neugeschäftsimpulse an.

Themen: Versicherungsrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf