« | Home | »

Gartenbau-Versicherung weiter mit A++ Assekurata-Rating

Von Dr. Oliver Everling | 13.Oktober 2010

Die Gartenbau-Versicherung hat sich in 2010 zum zehnten Mal in Folge dem Assekurata-Ratingprozess gestellt. Im Ergebnis bescheinigt Assekurata der Gartenbau-Versicherung erneut eine exzellente Unternehmensqualität (A++).

Insgesamt erzielt die Gartenbau Versicherung im Ergebnisverlauf dauerhaft hohe versicherungstechnische Erträge. Im fünfjährigen Durchschnitt beläuft sich die versicherungstechnische Ergebnisquote feR (vor Zuführung zur Rückstellung für Beitragsrückerstattung) bei 12,92 %. Assekurata sieht auch künftig bei der Gartenbau Versicherung positive Rahmenbedingungen für die Entwicklung der versicherungstechnischen Ertragslage. Ausschlaggebend hierfür sind unter anderem die langjährige Erfahrung im relevanten Geschäftsfeld sowie die gewachsenen Branchen- und Tarifierungskenntnisse. Zudem orientiert sich die laufende Preisentwicklung innerhalb der Produkte der Gartenbau Versicherung zunehmend an festgelegten Indizes, berichtet die Ratingagentur aus Köln: „Ebenso profitiert die Gesellschaft von der wirksamen Rückversicherungsgestaltung sowie der zunehmenden regionalen Diversifizierung in den europäischen Teilmärkten.“

Insbesondere in Frankreich und Italien verfügt die Gartenbau-Versicherung über weitreichende Möglichkeiten, um ihre Geschäftstätigkeit weiter auszudehnen. In den Niederlanden hat sich das Geschäft zuletzt vor dem Hintergrund der gesamtwirtschaftlichen Entwicklungen zwar leicht rückläufig entwickelt, gleichwohl kann das Unternehmen nach den vorläufigen internen Zahlen für 2010 bereits wieder positive Wachstumsraten ausweisen. Nach Auffassung von Assekurata ist diese Entwicklung Beleg für das berufsständische Know-how sowie die hohe Reputation, die die Gartenbau-Versicherung in diesem Markt in einer vergleichsweise kurzen Zeit aufbauen konnte. In 2009 wachsen die gebuchten Bruttoprämien um 2,0 Mio. € beziehungsweise 3,57 % auf 58,1 Mio. €. Damit bewegt sich das Prämienwachstum nach Auffassung von Assekurata weiterhin auf einem hohen Niveau.

Mit 60,65 % der gebuchten Prämie feR weist die Gartenbau-Versicherung insgesamt auch eine hohe Sicherheitsmittelausstattung auf. Insbesondere das Eigenkapital wurde in der Vergangenheit sukzessive gestärkt und begleitete damit angemessen das starke Wachstum der Gesellschaft. Gleichzeitig zeigt sich hier zuletzt eine rückläufige Entwicklung. Die Eigenkapitalquote sinkt von 45,65 % auf 37,86 %. Auslöser hierfür ist allerdings primär eine Versicherungssteuernachforderung infolge einer veränderten Rechtsauffassung der Finanzbehörden. Diese Nachforderung hat die Gartenbau-Versicherung vollständig aus dem Eigenkapital getragen, was nach Auffassung von Assekurata ein Beleg für die hohe Risikotragfähigkeit des Unternehmens ist. Diese Einschätzung bestätigt die Kennzahl zur aufsichtsrechtlichen Solvabilität. Entsprechend der BaFin-Definition bewegt sich der Solvabilitätsdeckungsgrad bei der Gartenbau-Versicherung mit 219,30 % auf einem exzellenten Niveau.

Im Vergleich zum Durchschnitt der von Assekurata untersuchten Gesellschaften fallen sowohl die Kundenzufriedenheit als auch die Kundenbindung bei der Gartenbau-Versicherung weit überdurchschnittlich aus. Einen wesentlichen Aspekt erkennt Assekurata darin, dass sämtliche Mitarbeiter des Innen- wie auch Außendienstes im betriebenen Kundensegment über qualifizierte Fach- und Branchenkenntnisse verfügen. In nahezu allen Unternehmensbereichen ist damit ein hohes Know-how im Hinblick auf die spezifische Situation der Gartenbauproduktionsbetriebe sichergestellt. Assekurata: „Dies honorieren die Kunden. Insgesamt vertrauen 93,7 % der Kunden ihrem Versicherungsvermittler voll und ganz beziehungsweise weitgehend. In der Vergleichsgruppe der von Assekurata untersuchten Gesellschaften bewegt sich das Vertrauen der Befragten in ihren Vermittler bei 89,2 %.“

Themen: Versicherungsrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf