« | Home | »

Große Koalition der falschen Anreize

Von Dr. Oliver Everling | 15.April 2014

„Mit anhaltend hohen Leistungsbilanzüberschüssen erschwert Deutschland die wirtschaftliche Erholung im Euroraum“, so das ernüchternde Ergebnis der Analyse der FERI EuroRating Services AG aus Bad Homburg, vorgetragen von Axel Angermann auf der 27. FERI Frühjahrstagung.

„Dies läuft den eigenen Interessen Deutschlands zuwider. Die aktuelle Politik der Großen Koalition“, macht Angermann klar, „setzt nicht die richtigen Anreize für eine stärkere Binnennachfrage.“

Der andauernden hohe Leistungsbilanzüberschuss Deutschlands führe zu einer Aufwertung des Euros und erschwere so die Anpassungsproezsse in den südueorpäischen Krisenländern. Die wirtschaftliche Erholung des Euroraums liege im Eigeninteresse Deutschlands, weil nur so der Wertverlust vorheriger Kapitalexporte in die europäische Peripherie in Grenzen gehalten werden könne.

„Die Stärkung der Binnennachfrage sollte deshalb“, folgert Angermann, „auf der wirtschaftspolitischen Agenda Priorität genießen: Staatliche Investitionen in Infrastrukturprojekte unter Inkaufnahme eines Haushaltsdefizits, die durchaus mögliche Senkung von Sozialabgaben und stärkere Lohnerhöhungen in der Privatwirtschaft könnten den privaten Verbrauch in Deutschland stärker anregen, als die jetzt der Fall ist.“

Deutsche Aktien haben aus Sicht von Angermann noch positives Potenzial, sind aber angesichts der hohen Bewertung zunehmend rückschlaggefährdet.

Themen: Länderrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf