« | Home | »

Hoffnungen für europäische Hebelfinanzierungen

Von Dr. Oliver Everling | 21.Januar 2010

Die treibende Kraft für die Nachfrage nach LBOs waren in Europa die CLOs, berichtet Matthias Volkmer, Director European Leveraged Finance Group von Fitch Ratings, anlässlich seines Vortrags zum Thema „The Long March for European Leveraged Credit“. Die Zahl der „Wiederholungstäter“, also Unternehmen, die mehrfach Gegenstand eines LBOs wurden, ist bis zum Jahr 2007 auf 40 % gestiegen. Das führte dazu, dass über 90 % der Transaktionen ein Refinanzierungsrisiko ab 2013 erwartet.

Für die 50 deutschen schattengerateten Unternehmen in Deutschland zeigt sich, dass ab 2014 maßgeblich Refinanzierungsrisiken entstehen. „Warum geben wir nicht gleich CCC-Ratings?“, fragt Volkmer. Erstens könne die Wirtschaft wieder anspringen und zweitens die Liquidität in den Markt zurückkehren, begründet Volkmer. Natürlich müsse ferner berücksichtigt werden, dass auch sonst noch „Wunder geschehen“ könnten.

Die Statistik belege den Trend zur Kreditverschlechterung, zeigt Volkmer. Nach wie vor seien 40 % auf Ausblick negativ gestellt, so dass es immer noch ein erhebliches Herabstufungsrisiko gebe. Die Trendentwicklung sei bereits in den Ratings erkennbar gewesen. Hohes Refinanzierungsrisiko, niedrige Zinsdeckung – dass sind u. a. die Merkmale, die zwischen CCC und B- die Grenze ziehen, macht Volkmer klar.

Themen: Unternehmensrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf