« | Home | »

LSH schiebt sich mit A+ nach vorn

Von Dr. Oliver Everling | 18.Februar 2010

Im aktuellen Folgerating bescheinigt Assekurata der Landesschadenhilfe Versicherung VaG (LSH) erstmals ein sehr gutes Gesamturteil. Dieses Ergebnis basiert dabei insbesondere auf den exzellenten Einschätzungen zur Sicherheit und zur Attraktivität des Unternehmens.

Die LSH wächst insbesondere im landwirtschaftlichen Segment sehr erfolgreich über den Vertriebsweg der freien Vermittler, Makler und Mehrfachagenten. In diesem Zusammenhang dehnt die Gesellschaft ihre Geschäftstätigkeit sukzessive vor allem nach Schleswig Holstein sowie in Teilen nach Nordrhein-Westfalen aus. Vor diesem Hintergrund kann das Unternehmen die Wachstumsraten im Beobachtungszeitraum steigern. Im fünfjährigen Durchschnitt wächst die LSH nach Beiträgen um 3,00 % (Markt: 1,36 %) und nach Verträgen um 2,09 % (Markt: 0,61 %). In 2009 setzt sich diese positive Entwicklung mit einem Prämienzuwachs von 2,80 % erneut fort, wobei sich die Feuerversicherung hierbei als wesentlicher Träger des Wachstums zeigt.

Nach Auffassung von Assekurata ist die exzellente Eigenkapitalausstattung von wesentlicher Bedeutung für die Sicherheitslage der LSH. Grundsätzlich führt das Unternehmen aus dem erzielten Jahresüberschuss regelmäßig Mittel den Verlustrücklagen zu und verbessert damit sukzessive seine Eigenmittelausstattung, was sich im gesamten Beobachtungszeitraum entsprechend widerspiegelt. Mit einer Eigenkapitalquote von 124,28 % der gebuchten Prämien feR verfügt die LSH über eine außerordentlich hohe Eigenkapitalausstattung. In der Versicherungstechnik vermeidet die LSH mit einer umsichtigen Zeichnungs- und Annahmepolitik bereits im Voraus nicht kalkulierbare Risiken im Großschadenbereich. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen mit der gewählten Rückversicherungsgestaltung über ein sehr wirkungsvolles Instrument zum Schutz vor Spitzen- und Kumulrisiken.

Erfolgsseitig erzielt die LSH trotz einzelner Schwankungen dauerhaft positive Ergebnisse. Im fünfjährigen Durchschnitt beläuft sich die versicherungstechnische Ergebnisquote feR auf 5,45 % der verdienten Bruttoprämien. Die weitestgehend risikoaverse Kapitalanlagestrategie sorgt für stabile Erträge, wobei gleichzeitig zusätzliche Risiken für die Ertragslage vermieden werden. Die insgesamt sehr gute Entwicklung wirkt sich ebenfalls auf die gesamtwirtschaftlichen Ergebniskennzahlen aus. So beläuft sich die durchschnittliche Bruttoüberschussquote im gesamten Beobachtungszeitraum auf 7,69 % der verdienten Bruttoprämien.

Aufgrund der Ausrichtung des Unternehmens als Nischenversicherer im landwirtschaftlichen Segment ist ein dauerhaft attraktives Produktsortiment von besonderer Bedeutung. Die LSH trägt dieser Bedingung nach Auffassung von Assekurata in hohem Maße Rechnung, indem sie beispielsweise im Bereich der Schlepperfahrzeuge, der erneuerbaren Energien oder der Agrar-Deckung in der landwirtschaftlichen Sach- und Haftpflichtversicherung seine Produkte laufend an die sich verändernden Anforderungen der Kunden anpasst.

Themen: Versicherungsrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf