« | Home | »

Mischfonds „UniAusschüttung“ gut beurteilt

Von Dr. Oliver Everling | 25.August 2016

Die FERI EuroRating Services AG hat den Mischfonds „UniAusschüttung“ mit „B“ („gut“) bewertet. Der Fonds wurde am 29.04.2016 von Union Investment aufgelegt und verfügt somit zum Bewertungsstichtag (30. Juni 2016) über eine Fondshistorie von zwei Monaten.

„Der UniAusschüttung ist ein aktiv gemanagter, globaler Mischfonds,“ berichtet FERI, „der eine quartalsweise Ausschüttung anstrebt. Hierzu wird in jährlichen Abständen eine Ausschüttungsbandbreite bestimmt (aktuell 2,5 bis 3,5 Prozent). Erreicht werden soll dieses Ziel durch Nutzung unterschiedlicher Ausschüttungsquellen wie Dividenden, Zinsen oder Optionsprämien. Dabei greift der Portfoliomanager Michael Nipp auf die Research-Expertise des gesamten Portfoliomanagements der Union Investment zurück. Trotz der geringen Fondshistorie kann der UniAusschüttung auf bewährte und etablierte Prozessbausteine zurückgreifen, die bereits seit längerer Zeit im Hause Union Investment angewendet werden. Als Grundlage sämtlicher Anlageentscheidungen dienen qualitative und quantitative Analysen sowie ein aktiver Managementansatz.“ Dazu greift der Portfoliomanager insbesondere auf hausinterne Quellen wie beispielsweise das Union Investment Committee – „UIC“ – aber auch auf die Kompetenzeinheiten der einzelnen Anlageklassen zurück. Insgesamt ist der Investmentprozess effizient gestaltet und von der Investmentphilosophie bis zur Portfoliokonstruktion konsistent aufgebaut.

Der Fonds wird seit Auflage von Michael Nipp verantwortet. FERI bewertet seine Investmenterfahrung in Höhe von neun Jahren als „gut“. Die langjährige Erfahrung des Stellvertreters Jörg Schmidt sowie die enge Zusammenarbeit mit den für die einzelnen Prozessbausteine relevanten Investmentteams beeinflusst die Fondsbewertung positiv, berichtet die Ratingagentur aus Bad Homburg.

Themen: Fondsrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Die meisten Unternehmen messen ihre Erfolge auch heute noch in Währungseinheiten, in Euro oder Dollar zum Beispiel. Dabei lassen sich die Einflussfaktoren des Erfolgs nicht allein an einer Zahl abbilden. Zur Steuerung von Investitionen reicht es einerseits nicht aus, Investitionen lediglich zu beschreiben, andererseits sind viele Umstände nicht kardinal zu skalieren. Klassifizierungen mit Ratingskalen sind daher eine Methode, mehr Transparenz für praktische Entscheidungen zu schaffen. Seit Ende der 1980er Jahre arbeiten wir daran und deshalb gibt es seit 1998 diesen Blog. RATING EVIDENCE GmbH - Wofür wir stehen: Es ist unser Anspruch, Werte zu schaffen, indem wir den Nutzen von Ratings erschließen.