« | Home | »

Moderne Bankkonzepte integrieren Kunden, Bargeld und Filialen

Von Dr. Oliver Everling | 29.Juni 2016

„Egal wen man fragt, Finanzdienstleistungen sind eines der nächsten Ziele digitaler Uwälzungen“, sagt Christian Weisser, Senior Vice President und als Bereichsvorstand bei Wincor Nixdorf (künftig Diebold-Nixdorf) verantwortlich für das weltweite Geschäft mit Banken. Der Aussage, dass die Digitalisierung das Risiko (signifikant) erhöht, die eigene Markstellung zu verlieren, ist unter Finanzdienstleistern praktisch schon Konsens. Weisser spricht auf dem 14. Internationalen Retail-Bankentag der Börsen-Zeitung in Frankfurt am Main.

Konnektivität, Automation, Entscheidungsfindung und Innovation sind Dimensionen in der Gestaltung des Weges zur Digitalisierung. Weisser verdeutlicht, das Digitalisierung für Wincor Nixdorf heißt. „Begeisterung entsteht durch persönlichen Servie im richtigen Moment“, macht Weisser an verschiedenen praktischen Beispielen klar. Mobile Konzepte unterstützen die Berater von Banken dabei. 

Bargeld sei weiterhin das einzige Bezahlmedium mit 100 % Akzeptanz. Es gebe weiterhin gute Möglichkeiten, durch optimierte Bargeldrozesse den Service für Geschäftskunden und die eigene Effizienz zu steigern. Weisser sieht das Thema Bargeldoptimierung über das einfache Cash Recycling hinaus. „Digitalisierung heißt, dass die Effizienzen in der Automatisierung besser gehoben werden können.“ Wie Weisser zeigt, sind durch die Dienste von Wincor Nixdorf „hürdenlose“ Konsumentenerfahrungen möglich.

Themen: Bankenrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf