« | Home | »

Moody’s Rating für Berliner Wohnungsbau

Von Dr. Oliver Everling | 6.Juli 2015

Moody’s Public Sector Europe (MPSE) hat heute erstmals ein langfristiges Emittentenrating von A1 für die GEWOBAG Wohnungsbau-AG Berlin (GEWOBAG) erteilt. Der Ratingausblick ist stabil.

Moody’s liefert für das Rating eine detaillierte Begründung: Das für die GEWOBAG erteilte A1-Emittentenrating ist, so heißt es bei Moody’s dazu, Ausdruck 1. des soliden institutionellen Rahmens mit guter Aufsicht; 2. des recht risikoarmen Geschäftsprofils und Betriebsmodells mit einem Schwerpunkt auf der Vermietung von Wohnraum zu moderaten Mieten, einschließlich Sozialwohnungen, die besonderer Regulierung unterliegen; 3. des für die Wohnungswirtschaft durchschnittlichen Verschuldungsgrades und der erwarteten ausreichenden Zinsdeckungsquoten; 4. der relativ niedrigen Rentabilitätskennzahlen, was auf das öffentliche Mandat der Stadt Berlin zur Bereitstellung von preisgünstigem Wohnraum zurückzuführen ist und sich in diversen vertraglichen Vereinbarungen mit der Stadt niederschlägt; sowie 5. der – gemessen am Volumen der ausstehenden Finanzschulden – aktuell geringen Liquiditätsausstattung, was durch den beträchtlichen Bestand an nicht belastetem Immobilienvermögen und ein gewisses Maß an Ausgabenflexibilität abgemildert wird.

Das Rating berücksichtigt nach Angabe der Ratingagentur ferner eine hohe Wahrscheinlichkeit außerordentlicher Unterstützung seitens des Landes Berlin für den Fall, dass sich bei der GEWOBAG ein akuter Liquiditätsengpass ergibt.

Im GEWOBAG-Rating komme eine Kombination aus folgenden Faktoren zum Tragen: 1. eine Basiskreditrisikoeinschätzung (Baseline Credit Assessment, BCA) von a3 und 2. eine hohe Wahrscheinlichkeit außerordentlicher Unterstützung durch das Land Berlin (Aa1, stabil) als Eigentümerin im Falle eines akuten Liquiditätsengpasses bei der GEWOBAG.

Die GEWOBAG ist in der Bundeshauptstadt Berlin vornehmlich auf dem Gebiet der Vermietung von Wohnungen tätig. Mit einem Bestand von annähernd 60.000 Wohnungen ist sie die zweitgrößte der sechs Berliner kommunalen Unternehmen, die sich in diesem Bereich betätigen. Die GEWOBAG weitet ihren Wohnungsbestand kontinuierlich aus, indem sie existierende Bauprojekte oder bestehende Immobilien übernimmt, sowie zum Teil aber auch durch eigene Neubauten. Aktuell peilt die GEWOBAG an, ihren Bestand mittelfristig auf 65.000 Wohnungen zu erhöhen.

Themen: Immobilienrating, Unternehmensrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf