« | Home | »

Morningstar Fund Awards 2010

Von Dr. Oliver Everling | 21.April 2010

Für Tim Albrecht, DWS Deutschland, dürfte es ein Höhepunkt mehr in seiner Karriere als Fondsmanager gewesen sein: Seine Auszeichnung als Morningstar German Equity Fund Manager of the Year bei den Morningstar Fund Awards 2010. Seit Albrecht den Fonds „DWS Deutschland“ vor siebeneinhalb Jahren übernommen hat, schneidet die Strategie konstant besser als Vergleichsfonds ab.

Allerdings sorgten erst die Jahre 2008 und 2009 für den ersten Rang über diesen Zeitraum, heißt es in dem Morningstar Research Report zu diesem Fonds (http://www.morningstar.de/). „Das beherzte Zugreifen als Folge der richtigen Lageeinschätzung trug entscheidend zu der guten Performance in den letzten beiden Jahren bei. Auf der Top Down Seite“, so die Argumentation aus dem Hause Morningstar, „erwies sich das frühzeitige Untergewicht in Finanzaktien und die anschließende Umschichtung auf Nebenwerte und zyklischen Aktien zum Jahresübergang 2008/2009 als erfolgreich.“ Bei der Einzeltitelauswahl zählten nach Erhebungen der Ratingagentur die Software AG, KSB und der VW-Vorzüge im letzten Jahr zu den Renditebringern.

Die Auszeichnungen von Ratingagenturen sind von besonderem Gewicht, da hier nicht einfach spontan ein Kriterienkatalog entwickelt und angewendet wird mit dem Ziel, einfach nur die Titelseite einer Finanzzeitschrift zu füllen. Es liegt im Wesen eines Ratingsystems, systematisch Beurteilungskriterien zu identifizieren, deren Gewicht zu erforschen und in einem schlüssigen Modell zusammenzuführen, das von Analysten hinterfragt und bestätigt werden kann. Erst aus der umfangreichen Datenanalyse lässt sich in Kombination mit der Einschätzung qualitativer Merkmale eine umfassendes Gesamturteil ableiten.

Dieses Jahr verlieh Morningstar drei Arten von Awards: Morningstar German Equity Fund Manager of the Year als qualitativen Preis, der den fünf deutschsprachigen Analysten vergeben wird. Der Morningstar Fund House und Morningstar Kategorie Awards : Diese beiden Awards werden quantitativ ermittelt. Dabei werden die Jahre 2005 bis 2009 in der Auswertung berücksichtigt. Während bei den Fund House Awards die gesamte Fondspalette ohne Geldmarktfonds auf Basis des Morningstar Risk Adjusted Returns bewertet wird, stehen bei den Kategorie Awards 16 Asset Klassen aus dem Aktien- und Anleihebereich im Mittelpunkt. Das Jahr 2009 geht in die Bewertung der Morningstar Kategorie Awards mit 48% ein.

Themen: Fondsrating | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf