« | Home | »

Morningstar vereinheitlicht qualitatives Rating für Fonds

Von Jian Ren | 12.Juni 2011

Die Ratingagentur Morningstar, Inc. führt eine global einheitliche Ratingskala für die zukunftsgerichtete, qualitative Bewertung von Fonds ein. Diese wird die bisher in Europa und Asien verwendete Ratingskala ersetzen. Auch die zugehörigen Researchberichte werden ein global einheitliches Format erhalten– der Morningstar Global Fund Research Report. Er wird in zwei Formaten zur Verfügung stehen: als siebenseitiger Bericht für Finanzberater und institutionelle Investoren sowie in Form einer Zusammenfassung für Privatanleger. Beide Formate enthalten wesentliche Fondsdaten sowie eine schriftliche Analyse des Fonds, die das qualitative Rating begründet. Der detaillierte siebenseitige Bericht enthält zusätzliche Analysen über fünf Bewertungspfeiler, ergänzt durch umfangreiche Grafiken und Daten, kündigt Morningstar an. Das neue Morningstar Analyst RatingTM und die Researchberichte sollen ab dem vierten Quartal 2011 zur Verfügung stehen. Der Fokus wird zunächst auf den Fonds mit den höchsten Volumina und dem stärksten Anlegerinteresse liegen. Morningstar verfügt über mehr als 90 Fonds- und ETF-Analysten weltweit, die mehr als 9 Billionen US-Dollar an Anlagekapital abdecken. Das Unternehmen bietet Daten zu mehr als 140.000 Fondsanteilsklassen. Europaweit sind aktuell 1.100 Fonds mit einem qualitativen Rating versehen.

Seit Februar 2009 bietet Morningstar ein qualitatives Fondsrating und die zugehörigen Researchberichte in Europa und Asien an. Die neuen Ratings und Researchberichte werden weiterhin auf der qualitativen Einschätzung eines Fonds durch das europäische Fondsresearch-Team von Morningstar beruhen.

Die neue Ratingskala besteht aus fünf Stufen: AAA, AA, A, Neutral oder Negativ. Die qualitative Bewertung beruht auf fünf Pfeilern, die für die zukünftige Entwicklung eines Fonds von Bedeutung sind: Fondsmanagement, Fondsgesellschaft, Investmentansatz, Performance und Gebühren. Ein Fonds erhält ein positives Rating (AAA, AA oder A), wenn die Morningstar Analysten davon überzeugt sind, dass er über eine hohe Qualität verfügt und das Potential hat, seine Vergleichsgruppe über einen Marktzyklus von mindestens fünf Jahren risikoadjustiert zu übertreffen.

“Morningstar bietet seit 25 Jahren unabhängiges, von Analysten erstelltes Fondsresearch an. Wir haben nun die Bewertungssystematiken unseres aus mehr als 80 Fondsanalysten bestehenden globalen Teams vereinheitlicht, um ein weltweit gültiges Ratingsystem für Fonds zu schaffen. Das qualitative Rating soll Anleger und Berater bei der Fondsauswahl unterstützen und Fonds identifizieren, die sich für eine langfristige Anlage eignen. Es dient nicht dazu, kurzfristige Empfehlungen für eine bestimmte Anlageklasse zu liefern. Das neue globale Ratingsystem bündelt die Arbeit unseres globalen Analystenteams und enthält eine klare Aussage darüber, wie Morningstar die Qualität eines Fonds bewertet“, sagt Don Phillips, President of Fund Research bei Morningstar. „Unsere Analysten vergeben an Fonds, die ihrer Einschätzung nach über nachhaltige Wettbewerbsvorteile verfügen und langfristig überdurchschnittlich abschneiden sollten, ein positives Rating. Das Morningstar Analyst Rating soll aber nicht nur gute Fonds bewerten, sondern auch mittelmäßige und schlechte Fonds identifizieren. Damit unterscheidet sich unser Rating-System deutlich von dem der meisten Wettbewerber.“

Wesentliche Änderungen bei einem Fonds oder einer Fondsgesellschaft können zu Ratinganpassungen führen. Das Rating berücksichtigt nicht nur die bisherige Performance oder vergangenheitsbezogene Risikokennzahlen. Eine zeitweise Underperformance oder ein begrenzter Track Record sind kein Ausschlusskriterium für ein gutes Rating.

Weder erhält Morningstar von Fondsgesellschaften für ein Rating eine Vergütung, noch können diese das Rating in Auftrag geben. Welche Fonds bewertet werden, steht im Ermessen der Morningstar Fondsanalysten.

Das neue Morningstar Analyst RatingTM ist eine qualitative, zukunftsgerichtete Bewertung, die auf der Einschätzung der Fondsanalysten beruht. Das quantitative Morningstar RatingTM (‚Sterne-Rating‘) fußt auf der Performance, dem Risiko und den Kosten der Vergangenheit. Es wird nicht von den Morningstar Fondsanalysten vergeben. Morningstar betrachtet das quantitative Rating als ‚Leistungstest‘ und das qualitative Rating als ‚Eignungstest‘, der das quantitative Rating ergänzt.

Das neue Morningstar Analyst RatingTM wird wie das bisherige qualitative Rating kostenfrei auf www.morningstar.at, www.morningstar.ch und www.morningstar.de zur Verfügung stehen. Der komplette Researchbericht wird für Kunden in den Morningstar Tools und Researchanwendungen zugänglich sein.

Themen: Ratingagentur | Kein Kommentar »

Kommentare

Sie müssen eingelogged sein um einen Kommentar zu posten.

  • Lebenslauf